Ernestinum Gymnasium

Abiturienten in die Zukunft verabschiedet

77 junge Erwachsene haben ihre Abiturprüfungen am Ernestinum in Celle bestanden. Von ihrem Schulleiter wurden sie feierlich verabschiedet.
  • Von Jana Wollenberg
  • 01. Juli 2022 | 19:00 Uhr
  • 01. Juli 2022
  • Von Jana Wollenberg
  • 01. Juli 2022 | 19:00 Uhr
  • 01. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Mit ihrem selbst gewählten Motto wollen die Abiturientinnen und Abiturienten des Celler Gymnasiums Ernestinum in große Fußstapfen treten: Der Jahrgang hatte sich, in Anspielung an die Science-Fiction-Filmreihe "Avengers", "Mit dem Abi in den Händen werden Helden zu Legenden" zum Leitsatz gemacht. Für ihren Schulleiter Johannes Habekost, der die Schüler bei ihrer Abiturfeier am Freitag in ihr Leben nach der Schulzeit entließ, hatten die erzielten Leistungen tatsächlich etwas Heldenhaftes an sich.

Drei mal 1,0

77 junge Erwachsene haben ihre Abiturprüfungen bestanden, sechs weitere haben nun den schulischen Teil der Fachhochschulreife hinter sich. Nach einem einjährigen Praktikum oder einer Lehre ermöglicht ihnen dieser das Studium an einer Fachhochschule. "Insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler haben eine 1 vor dem Komma", resümierte der Rektor. "Das entspricht 36 Prozent des Jahrgangs." Dreimal steht auf den Zeugnissen des Ernestinums in diesem Jahr eine 1,0: Marit Reckmann, Jonathan Badka und Kaya Beythien haben die Oberstufe mit der Bestnote abgeschlossen.

In der Vergangenheit habe sich das Gymnasium mit einem Schnitt zwischen 2,5 und 2,6 bereits mit den Schulen in der Umgebung messen können. "Dieser Jahrgang hat den sensationellen Wert von 2,26 aus dem Jahr 2021 wieder erreicht", so der Rektor.

"Ihr seid meine Heldinnen"

Sichtlich stolz war Habekost auch, als er zwei seiner nun ehemaligen Schülerinnen besonders hervorhob. Die beiden seien erst vor wenigen Jahren von Afghanistan nach Celle geflohen, hätten sich den Weg in die Oberstufe erarbeitet und nun das Abitur erreicht. "Ich seid meine Heldinnen", sagte der Rektor unter großem Applaus.

Zuletzt ließ er es sich nicht nehmen, den jungen Erwachsenen einen Rat mit auf den Weg zu nehmen: "Versucht euch, wie eure Action-Helden, an bahnbrechenden Erfindungen – und löst endlich das Problem der unerschöpflichen Energiequelle."

Nach vielen Glückwünschen und Grußworten von Lehrern, früheren Absolventinnen und Absolventen sowie aus der Elternschaft konnten die Jugendlichen ihre Zeugnisse entgegennehmen. "Oder eine Auflistung noch abzugebener Bücher", scherzte der Schulleiter – am Ende hatten aber doch alle die nötigen Formalitäten rechtzeitig erledigt. Nun können sich die Abiturienten ganz auf ihre Zukunft konzentrieren – egal ob für sie als nächstes Reisen, ein Studium, eine Ausbildung oder der praktische Teil der Fachhochschulreife anstehen.