Energiesparen

Celle: Grundschul-Duschen bleiben bis März kalt

"Die Laufzeit der Maßnahme ist bis Ende März 2023 geplant", teilt Celles Stadtsprecherin Myriam Meißner zu den kalten Duschen in Grundschul-Sporthallen mit. Eine Energiespar-Abrechnung gibt's erst im Anschluss.

  • Von Marius Klingemann
  • 16. Nov. 2022 | 17:30 Uhr
  • 18. Nov. 2022
  • Von Marius Klingemann
  • 16. Nov. 2022 | 17:30 Uhr
  • 18. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

In Sporthallen, die im Besitz der Stadt Celle sind, kann seit Anfang September nur noch kalt geduscht werden – an dieser Energiespar-Entscheidung wird sich in nächster Zeit auch nichts ändern. Wie Sprecherin Myriam Meißner nun auf CZ-Anfrage mitteilt, ist "die Laufzeit der Maßnahme bis Ende März 2023 geplant".

Kalte Duschen in Celles Grundschul-Hallen: Endabrechnung im März

Davon betroffen sind, anders als zum Beispiel in Bergen, Grundschul-Hallen – die weiterführenden Schulen befinden sich in Hand des Landkreises, hier bleibt das Duschwasser weiter warm. In Osnabrück hat die Stadtverwaltung vergangene Woche entschieden, das Warmwasser für Sportler wieder anzustellen: Da es draußen nun kühler werde, habe man die Sparmaßnahmen "neu bewertet", so Oberbürgermeisterin Katharina Pötter (CDU).

In Celle berichtet Rathaussprecherin Meißner, dass es in der Anfangszeit vereinzelte Beschwerden gegeben habe, "aktuell sind keine bekannt". Oberbürgermeister Jörg Nigge hatte vor Beginn gesagt, dass das Kaltduschen wohl "zu verkraften" sei. In puncto Energiesparen kündigt Meißner an, dass eine Berechnung der tatsächlichen Einsparungen "erst nach Ende der Heizperiode durch Vergleich der Vorjahresdaten" möglich sei.