Dann macht Schwimmbad wieder auf

Defekt im Badeland: Dämpfer in einer guten Saison

Die kaputte Wasseraufbereitungsanlage zwingt das Badeland zur Schließung, am Donnerstag soll es weitergehen. Ein Dämpfer in einer an sich guten Saison.

  • Von Benjamin Behrens
  • 17. Aug. 2022 | 09:01 Uhr
  • 17. Aug. 2022
  • Von Benjamin Behrens
  • 17. Aug. 2022 | 09:01 Uhr
  • 17. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Eigentlich könnten die Stadtwerke Celle mit der Saison bislang sehr zufrieden sein. Das Sommerwetter der vergangenen Wochen trieb die Badegäste in Scharen ins Außenbecken des Badelands. Nur aktuell dämpft ein technischer Defekt die Bilanz und Stimmung bei Betreibern und Besuchern. Seit dem Wochenende ist geschlossen.

Wasseraufbereitung ist defekt

Ein technischer Defekt in der Wasseraufbereitung hat den Betrieb lahmgelegt. „Die Chlorelektrolyseanlage ist ausgefallen“, sagte Thomas Edathy, Geschäftsführer der Stadtwerke Celle. Mit diesem Verfahren wird statt zugesetztem Chlor in einem geschlossenen Kreislauf Chlor direkt vor Ort erzeugt – aus Sole, also in Wasser gelöstem Kochsalz.

Gerüchte in den sozialen Medien

Umso größer war Edathys Unverständnis, als in den sozialen Medien Gerüchte von einem Vorfall mit Chlorgas kursierten. „Das ist Unsinn. Ich möchte mal wissen, wo das herkommt“, so Edathy. Zudem sei nicht einmal Chlor vorrätig im Badeland, da es eben mit der Chlorelektrolyseanlage erst erzeugt werde.

Bei dem Ersatzteil wird mit vier Wochen Lieferzeit gerechnet. „Als Backup-Lösung wurde daraufhin Chlorbleichlauge direkt beim Produzenten bestellt“, so Edathy. Mehrmals verzögerte sich der Liefertermin für den Desinfektionsstoff. Die Chlorbleichlauge wird nach aktuellem Stand nun am Mittwoch geliefert, dann soll das Wasser austariert werden, ab Donnerstag, 6 Uhr, soll wieder geöffnet sein.

Schließung bis Mittwoch geplant

Nach dem zunächst von einer Öffnung am Montag ausgegangen wurde, bleibt das Bad bis Mittwoch einschließlich geschlossen – wie auch auf dem aktualisierten Hinweis auf der Homepage des Badelands und auf Aushängen an der Eingangstür zu sehen ist. Die Informationen hätte sich Irmtraut Lutschewitz-Behrens früher und klarer gewünscht. „Der Anrufbeantworter sagt nichts von der Schließung, dort werden immer noch die regulären Öffnungszeiten durchgesagt“, ärgert sich die Dauerkarteninhaberin. Bauarbeiter hätten ihr von einem angeblichen Chlorgas-Unfall berichtet, als sie und ihr Mann zum Schwimmen wollten. „Die waren auf dem Parkplatz, als wir da ankamen“, so die Seniorin. „Wir haben uns richtig erschrocken und uns gefragt, warum das nicht mitgeteilt wird“, so die Klein-Hehlerin. Klarere Informationen, das hätte sie sich gewünscht. „Ich wollte einfach wissen, was lost ist. Es wurde unklar kommuniziert“

Sehr gute Badesaison bislang

Wenn der Betrieb heute wieder ungehindert anlaufen sollte, dürfte es für das Badeland eine gute Saison werden. „Die Hitze sorgt im Vergleich zu den Vorjahren für sehr viele Badegäste“, sagt Edathy. „Die Besucherzahlen sind besser als die vergangenen Jahre, aber nicht so gut wie im Rekordsommer 2018“, so der Stadtwerke-Chef weiter. Im Juli 2018 wollten 28.972 Besucher schwimmen, dieses Jahr zog es im Juli stolze 13.601 Gäste ins Freibad.