Celler Schützenfeste

Stechen beim Königsschießen in Wietzenbruch

Der „vielseitige Fahnenträger“ Alex Rosenow liegt bei den Wietzenbrucher Schützen vor „Schweizer Präzisionsschützen“ Andreas Frick.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Jun 2022 | 11:24 Uhr
  • 22. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Jun 2022 | 11:24 Uhr
  • 22. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Da nicht sicher war, wie sich die Corona-Lage entwickeln würde feierten auch die Wietzenbrucher Schützen ihr Schützenfest 2022 im kleinen Rahmen. Am Samstag marschierte der Schützenverein, mitklingendem Spiel, desSpielmannszuges Wietzenbruch, zum Abholen des ersten Vorsitzenden Klaus- DieterHeine. Nachdem man sich ausreichend an der Grillbude gestärkt hatte, ging esendlich los mit der Königsproklamation.

Den dritten Platz und somit Träger des Spiegeleiordens belegte Gerald Schewe mit einem 97,1 Teiler. Die Königs- und Vizekönigswürde musste in diesem Jahr durch ein Stechen entschieden werden, da die ersten beiden Schützen jeweils einen 41,1 Teiler schossen. Vizekönig mit einem 233,7 Teiler wurde Andreas Frick, der den Beinamen Andreas, der Schweizer Präzisionsschütze erhielt.

Freihandkönig wurde Peter Felgentreu

Unter tosendem Applaus wurde Alex Rosenow, mit dem Beinamen Alex, der vielseitige Fahnenträger zum neuen König in Wietzenbruch gekrönt. Er setzte sich, im Stechen mit einem 211,0 Teiler durch und regiert nun ein Jahr in Wietzenbruch das Schützenvolk. Zur Damenbesten schoss sich Grit Streese mit einem 228,5 Teiler, Freihandkönig wurde Peter Felgentreu mit einem 354,0 Teiler.

Jugendbeste wurde Daniela Marx, Mädchenbeste Majana Rosenow und Kinderkönig Leon Lipp. Auch die kleinstenhatten ihren Auftritt, Wichtelprinzessin wurde Amalina Rosenow und Wichtelprinz Finn Schröder. Nach der Proklamation feierten die Schützen ihre neuen Majestäten bei Musik und Tanz.

Zahlreiche Ehrungen

Am Sonntag traf sich die Schützenfamilie zu einem ausgiebigen Brunch auf dem Schießstand. Bei Musikalischer Untermalung des Spielmannszuges Wietzenbruch wurden Rückwirkende und aktuelle Ehrungen, vorgenommen. Die Stellvertretende Kreisdamenleiterin Heike Schewe überreichte die Ehrungen für den Kreisschützenverband, geehrt wurden für 40-Jährige Mitgliedschaft Petra Degner, Thomas Bikowski, Oliver Glatter, Wolfgang Sucker. Für 50 Jahre Marina Heine-Konrad, Ilse- Marie Schröder, Klaus- Dieter Klein, sowie Günter Schreiber und Irene Hartfiel in Abwesenheit. Und für 60-Jährige Mitgliedschaft im Kreisschützenverband Margrit Schmidt, Dorothea Hoffmann und Heidrun Gimmel ebenfalls in Abwesenheit.

Von der Fachgruppe Musik im KSV wurde Björn Diedrich für 5 Jahre und Petra Degner für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Auch im Spielmannszug waren in den letzten 2 Jahren Ehrungen aufgelaufen, für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt Björn Diedrich und Lena Fiesel, für 10 Jahre Fabian Bikowski, Nico Felgentreu, Sven Koop und für 40 Jahre ehrte der Spielmannszugleiter, die Spielfrau Petra Degner, mit einer Silberne Krawattennadel in Form einer Querflöte. Den Spielmannszugspokal gewann Verena Müller, die Ehrenscheiben Björn Diedrich. Neuen Traditionskönigin, wurde mit einem 129,8 Teiler Heike Schewe. Der erste Vorsitzende Klaus- Dieter Heine nahm noch eine besondere Ehrung vor. Für langjährige und verdienstvolle Tätigkeit im Vorstand wurde die Schützenschwester Martina Mosig zum Ehrenvorstand ernannt.

Würdenträger

König: Alex RosenowVizekönig: Andreas FrickDamenbeste: Grit StreeseFreihandkönig: Peter FelgentreuJugendbeste: Daniela MarxMädchenbeste: Majana RosenowKinderkönig: Leon LippWichtelprinzessin: Amalina RosenowWichtelprinz: Finn SchröderSpielmannszugspokal: Verena MüllerEhrenscheibe: Björn DiedrichTraditionskönigin: Heike Schewe
Von Michael Schewe