47 Feuerwehrleute im Einsatz

Brand in Wietzer Wohnsiedlung

Von einer überdachten Terrasse aus hat das Feuer am Donnerstagabend auf zwei Nebengebäude übergegriffen. Ein Nachbarwohnhaus in der Wietzer Wohnsiedlung "Im Langen Felde" war in Gefahr. Doch die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. 

  • Von Dagny Siebke
  • 30. Dez. 2022 | 08:30 Uhr
  • 30. Dez. 2022
Am Donnerstagabend wurden die Feuerwehren Wietze und Wieckenberg zu einer unklaren Feuermeldung in eine Wietzer Wohnsiedlung gerufen.
  • Von Dagny Siebke
  • 30. Dez. 2022 | 08:30 Uhr
  • 30. Dez. 2022
Anzeige
Wietze.

47 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Wietze und Wieckenberg haben am Donnerstagabend das Schlimmste verhindert: Um 18.26 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einer unklaren Feuermeldung in die Wietzer Wohnsiedlung "Im Langen Felde" gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine überdachte Terrasse in Vollbrand, das Feuer hatte bereits auf zwei Nebengebäude in Massivbauweise übergegriffen. In direkter Umgebung war ein Wohnhaus samt Anbau unmittelbar von einer Brandausbreitung gefährdet. Personen waren glücklicherweise nicht in Gefahr.

Weiterer Schaden durch Feuerwehreinsatz verhindert

Beide direkt angrenzenden Nebengebäude wurden durch den Brand beschädigt, das Feuer konnte jedoch jeweils auf das Erdgeschoss begrenzt werden. 

Mit dem Einsatz zweier C-Rohre konnte eine Ausbreitung des Brandes eingedämmt werden. Beide direkt angrenzenden Nebengebäude wurden durch den Brand beschädigt, das Feuer konnte jedoch jeweils auf das Erdgeschoss begrenzt werden. Mit einer Wärmebildkamera wurden die angrenzenden Bereich überprüft. Um weitere Brandnester zu finden, wurde Teile des Daches geöffnet.

Die angrenzenden Bereiche wurden wiederkehrend mit der Wärmebildkamera überprüft.

Wie bereits vor zwei Wochen beim Großbrand einer Halle konnte ein weiterer Schaden durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen, diese wird durch die Polizei ermittelt. Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren Wietze und Wieckenberg, ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes sowie zwei Funkstreifenwagen der Polizei.