Schlosstheater-Landpartie

Zwei-Personen-Stück mit Wahnsinns-Leistung

„How to Date a Feminist“ hat im Rahmen der Schlosstheater-Landpartie Premiere gefeiert - mit einer herausragenden schauspielerische Leistung.
  • Von Kirsten Pröve-May
  • 03. Juli 2022 | 18:58 Uhr
  • 03. Juli 2022
  • Von Kirsten Pröve-May
  • 03. Juli 2022 | 18:58 Uhr
  • 03. Juli 2022
Anzeige
Wieckenberg.

Ein Zwei-Personen-Stück – das klingt nach einem ruhigen Theaterabend. Weit gefehlt, denn was Pia Noll und Philipp Keßel bei der Schlosstheater-Landpartie von „How to Date a Feminist“ in Wieckenberg auf die Bühne zauberten, war alles andere als ruhig. Neben den beiden Hauptakteuren Kate (Journalistin) und Steve (Bäcker) waren da noch Kates Vater, ihr Chef und auf der anderen Seite Steves Mutter und seine Verflossene. Das alles dargeboten von den beiden, inklusive ständigem Kostümwechsel und ständigem Wechsel der Charaktere – eine Wahnsinns-Leistung.

Hoffen auf die wahre Liebe

Das Bühnenbild, eine Plattform in verschiedenen Ebenen, war Schauplatz der Zusammentreffen. „Ich kann mich nicht verändern, Menschen ändern sich nicht“, ist Steve überzeugt. „Ich kann nicht richtig flirten, ich rede zu viel“, so Kate. Und doch finden sie zueinander. „Was will du denn?“, fragt Steve Kate, und sie antwortet: „Ich weiß nicht, es hat mich noch nie jemand gefragt.“ Kate, Kind geschiedener Eltern, hofft auf die wahre Liebe – er ist von einer Feministin erzogen, ein kleiner sympathischer, manchmal naiver Mann zum Gernhaben.

Nichts deutet auf Happy End hin

Dann wird Hochzeit gefeiert mit dem Publikum als Gästen. Eine Reihe „wilder“ Tänze beginnt, die Bühne bebt. Aber nicht lange: Steve schaut auf die Uhr. „Hast du gerade nachgerechnet, wie lange wir verheiratet sind?“ Wortlos verlässt der Bräutigam das Fest. Zu schwer wiegen die Vorwürfe, er solle endlich einmal selbstständig Entscheidungen treffen. Der Weg führt ihn zu seiner Mutter. Den Vorwurf, er sei verantwortungslos, will er nicht hören. „Komm’ mal runter, du hast mir doch beigebracht, immer ruhig zu sein“, kontert er. Auch seine Ex-Freundin ist wieder präsent. „Hast du noch mal über uns nachgedacht? Ich habe einen Fehler gemacht, dich zu verlassen“, säuselt sie. Auf der andere Seite steht Kates Chef: „Dafür, dass du so intelligent bist, bist du ganz schön dumm“, sagt er und würde sie gern zurückerobern. Sie schickt ihn weg. Steve dagegen will sein Leben ruinieren, wie seine Mutter das ihrige – nichts deutet auf ein Happy End hin.

Weitere Termine: Donnerstag, 7. Juli, Herzogin-Agnes-Platz in Nienhagen; Samstag, 9. Juli, auf dem Hof des Gasthauses „Niedersachsen“ in Eversen. Los geht es um 20 Uhr. Tickets unter Telefon (05141) 9050875.