Early Folk Band tritt auf

Würziges Konzert im Rittersaal

Die Early Folk Band spielt im Rittersaal im Celler Schloss ein Programm über das Begehren und Begehrt-Werden.
  • Von Susanne Harbott
  • 03. Aug. 2022 | 14:00 Uhr
  • 03. Aug. 2022
  • Von Susanne Harbott
  • 03. Aug. 2022 | 14:00 Uhr
  • 03. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Eine erotische Zeitreise mit „gepfefferten“ Liedern aus Mittelalter, Renaissance und Barock verspricht das kommende Konzert in der Reihe „ResidenzKlänge“. Unter dem Titel „Old Spices“ spielt die Early Folk Band am Donnerstag, 25. August, um 19 Uhr im Rittersaal. Eine besondere Themenführung stimmt am Nachmittag auf das Konzert ein.

Spezialisten für Alte Musik

Die Kulturstaatsministerin fördert mit dem Sonderprogramm „Neustart Kultur“ der Bundesregierung in diesem Jahr die Early Folk Band. Die sechs international anerkannten Spezialistinnen und Spezialisten für Alte Musik aus Deutschland, England und Schweden haben erotische Fantasien aus alter Zeit recherchiert. Herausgekommen ist ein Konzertprogramm der Anzüglichkeiten mit gepfefferten Liedern über das Begehren und Begehrt-Werden in weiblichen und männlichen Identitäten und Rollenvorstellungen der Vergangenheit. In der vielseitigen Darstellung und originalen Begleitung auf historischen Instrumenten wird das uralte Thema wieder lebendig, es wird getanzt und gelacht, gesungen und geflirtet – kurz: mit Wonne musiziert.

Professionalität und Spielfreude

Museumleiterin Juliane Schmieglitz-Otten freut sich, dass das Museum mit dieser ungewöhnlichen Formation einen anderen Schwerpunkt in der Reihe "ResidenzKlänge" anspielen kann: „Die Professionalität und die unglaubliche Spielfreude, die jedes Mitglied für sich einbringt, versprechen auf jeden Fall einen mitreißenden Abend! Ich freue mich, dass es durch die Förderung „Neustart Kultur“ möglich war, dieses großartige Ensemble nach Celle zu holen. Zugleich kommt damit in unserer Konzertreihe endlich einmal die Renaissancezeit zum Klingen, die sich künstlerisch zum Beispiel wunderbar in den Darstellungen der musizierenden Engel in der Celler Schlosskapelle widerspiegelt.“

Mehrfach ausgezeichnetes Ensemble

Die Early Folk Band spielt in verschiedenen Formationen rund um Gesine Bänfer (Cister, Dulcimer, Dudelsack und Gesang) aus Freiburg und Steven Player (Barockgitarre, Gesang und Tanz) aus England. Sie arbeiten seit mehr als zwölf Jahren in der Early Folk Band zusammen und haben mehrere CDs gemeinsam mit Deutschlandfunk Kultur und dem Südwestfunk veröffentlicht. Das Ensemble wurde mehrfach auf bedeutenden internationalen Wettbewerben im Bereich von Folk und Alter Musik ausgezeichnet. Für dieses Konzert haben sie verschiedene hochkarätige Gastmusiker gewonnen, unter anderem Katherine Christie Evans (Gesang, Gittern und Colascione) aus Birmingham. Die Sopranistin, Instrumentalistin und Tontechnikerin hat eine Leidenschaft für Alte Musik und Heavy Rock. Sie ist auf vielen Aufnahmen zu hören, die von Folk-Metal über Soul bis hin zu Synthwave reichen. 2021 veröffentlichte sie ihr erstes Solo-Album mit mittelalterlichen Liedern über das Verlangen. Außerdem musizieren: Jule Bauer (Gesang und Nyckelharpa) und Christine Hübner (Gesang und Percussion).

Spezielle Themenführung

Als Einstimmung bietet das Residenzmuseum bereits am Nachmittag eine spezielle Themenführung an: Karin Sohnemann führt durch das Schloss und erzählt von Völlerei und mystischen Festbanketten, Giftmorden und wie exotische Gaumenfreuden ihren Weg auf die herzogliche Tafel fanden. Die Führung beginnt um 16.30 Uhr und dauert eine Stunde. Sie führt die Teilnehmee durch die barocken Paradegemächer, die Schlossküche und die bedeutende Schlosskapelle.

Vorbestellung und Anmeldung

Karten zum Preis von 18 Euro (ermäßigt 15 Euro) für das Konzert können ab sofort an den Kassen im Bomannn-Museum und im Schloss reserviert werden unter Telefon (05141) 124540 beziehungsweise (05141) 124515.
Die Abholung ist nur am Schlosscounter oder an der Abendkasse möglich.

Die Teilnahme an der Führung kostet 5 Euro pro Person, eine Anmeldung ist unter den gleichen Rufnummern oder per E-Mail an residenzmuseum@celle.de erforderlich.