Bomann-Museum

Speed-Dating bei "Celle Tag" in Museen

„Stoff – Vom Spinnen, Weben und dem Wert der Kleidung“ lautet das Thema am "Celle Tag" vom Bomann- und vom Kunstmuseum.
  • Von Dagny Siebke
  • 23. Sept. 2022 | 12:08 Uhr
  • 23. Sept. 2022
  • Von Dagny Siebke
  • 23. Sept. 2022 | 12:08 Uhr
  • 23. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Freier Eintritt, kostenlose Führungen und Mitmachaktionen locken am Samstag, 24. September, von 11 bis 17 Uhr zum „Celle Tag“ ins Bomann-Museum und ins Kunstmuseum Celle. „Stoff – Vom Spinnen, Weben und dem Wert der Kleidung“ lautet dieses Mal das Thema.

Im Innenhof des Museums wartet eine kleine Tuchfabrik auf die Besucher. Dort bietet die Weberei Dalle einen Einblick in die Kunst des Webens. Außerdem können Gäste an Riffelkamm, Breche, Schwingbock und Hechelkamm aus Flachs Leinen herstellen. Und neben der Strickgabel wollen in der Wachküche der Tuchfabrik Waschbrett und historische Mangel ausprobiert werden. Außerdem präsentiert Restauratorin Frauke Pezold Exponate aus der Textilsammlung.

Bunte Räume aus Fäden, Fetzen und Fantasie

Im Erdgeschoss des Kunstmuseums lädt die Station „Gib Stoff!“ zum Mitmachen ein. Dort sollen bunte Räume aus Fäden, Fetzen und Fantasie entstehen.

In der museumspädagogischen Werkstatt im Bomann-Museum wartet die duftende Weberei auf große und kleine Nasen, die Lust haben, Webrahmen zu bauen oder Lavendelsäckchen herzustellen. Im Heidezimmer können Figuren aus Filz produziert werden. Zudem warten im alten Bauernhaus die Damen des Heimatvereins Winsen in ihrer Spinnstube darauf, die Besucher in die Kunst des Spinnens einzuweisen.

Zweimal entführt die Familienführung „Kleider machen Leute – Reichtum, Stand und Körperkult“ Groß und Klein ins 19. Jahrhundert.

„Speeddating mit Exponaten“

Außerdem lädt das Museum zum „Speeddating mit Exponaten“ ein. Kurzweilig wird dabei jeweils ein Ausstellungsstück genau unter die Lupe genommen. So wird Museumsdirektor Stefan Daberkow einen Einblick in die Kleidung des Biedermeier geben, während Restaurator Christian Lühning-Reger über die Tücken der Wiederherstellung eines historischen Bandwebstuhls informiert. Kuratorin Kathrin Panne lüftet die Geheimnisse eines handbemalten Abendkleides aus Seide und Christopher Galler erklärt die detektivische Arbeit der Provenienzforschung.

Um jüngere Mitglieder zu gewinnen, stellt der Museumsverein im Eingangsbereich sein Wirken vor. So unterstützt er etwa die Finanzierung des Medienguides und die Anschaffung neuer Ausstellungsstücke. Mehr Infos unter www.bomann-museum.de