Ausstellung eröffnet

Aspekte der Verwurzelung

Die Ausstellung „Wurzel-Vielfalt“ wurde im Mehrgenerationenhaus eröffnet. Die Künstler haben in ihren Werken Aspekte der Verwurzelung thematisiert.

  • Von Susanne Harbott
  • 23. Nov. 2022 | 12:05 Uhr
  • 23. Nov. 2022
Adnan Horo (links) und Hevi Yusev trugen bei der Ausstellungseröffnung gefühlvolle Musik vor.
  • Von Susanne Harbott
  • 23. Nov. 2022 | 12:05 Uhr
  • 23. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Am Samstagnachmittag wurde zur Ausstellungseröffnung ins Mehrgenerationenhaus Celle eingeladen. Kordula Sommer begrüßte die gastgebenden Künstler und zahlreichen Gäste mit einleitenden Worten. Entstanden ist die Idee, so Sommer, zu dieser Ausstellung im Gespräch mit dem aus Syrien stammenden Künstler Adnan Horo. Sommer berichtete ihm von einem Zitatausschnitt Simone Weils zur Entwurzelung und Verwurzelung im Rahmen der Friedensausstellung des Berliner Antikriegsmuseums: „Die Verwurzelung ist vielleicht das Wichtigste und meistverkannte Bedürfnis der menschlichen Seele.“ Diese Idee wurde in einen Kreis von Künstlern um Wolfgang Decker diskutiert und von diesem als Organisator vorangetrieben. So konnte in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Integration der Celler Zuwanderungsagentur, finanziert durch den Landkreis Celle, eine inspirierende Ausstellung zusammengestellt werden.

Austausch mit Künstlern

Kleine orientalische Naschereien, kurdische Musik und Gesang boten den einladenden Rahmen der Ausstellungseröffnung und luden zum Verweilen und zum Austausch mit den Künstlerinnen und Künstlern und zum Gespräch miteinander ein.

Insgesamt 97 Werke zu sehen

Von den ausstellenden drei Künstlerinnen Kashan Karim, Petra Decker-Schimanski und Hevi Yusev sowie vier männlichen Künstlern Faisal Al Hasan, Adnan Horo und Tokpéou Gbaguidi sowie Wolfgang Decker sind insgesamt 97 Werke anzusehen, davon zwei Skulpturen, in denen unterschiedliche Aspekte der Verwurzelung thematisiert sind.

Vielfältige Motive und Techniken

Die unterschiedlichen Werke zeigen eine Vielfalt von Techniken, Acrylarbeiten, Assamblagen Papierarbeiten oder auch Zeichnungen und sind in den unteren und oberen Räumen und dazwischenliegenden Fluren des Hauses anzuschauen. Vielfältige Motive wie Gesichter, Körper, Menschen, Bäume, Ornamentik, Celler Fachwerkhäuser, aber auch ganz abstrakte Werke – Farben, die verlaufend ungreifbar Emotionen vermitteln, und auch ganz kontraststarke Arbeiten erwarten interessierte Besucher und mögen unterschwellig die Frage an Betrachter stellen, welches die eigenen Wurzeln sind.

 

 

Eine Besichtigung der Ausstellung im Mehrgenerationenhaus Celle, Fritzenwiese 46, ist montags bis freitags, 9 bis 14 Uhr nach vorheriger Vereinbarung unter Telefon (05141) 279155 oder E-Mail an info@mgh-celle.de möglich.