Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wirtschaft Dax bröckelt nach weiterem Rekordhoch ab
Weltgeschehen Wirtschaft

Börse in Frankfurt : Dax bröckelt nach weiterem Rekordhoch ab

15:41 18.05.2021
Der DAX hat am Morgen mit 15538 Punkten einen neuen Höchsstand erreicht. Foto: Boris Roessler/dpa
Der DAX hat am Morgen mit 15538 Punkten einen neuen Höchsstand erreicht. Foto: Boris Roessler/dpa Quelle: Boris Roessler
Anzeige

Allerdings gab der Leitindex Dax seine Gewinn aus dem frühen Handel nahezu wieder ab.

Am Morgen hatte er mit gut 15.538 Punkten ein Rekordhoch erzielt und damit die bisherige Bestmarke bei fast 15.502 Punkten von Mitte April übertroffen. Zuletzt notierte der Dax nur noch 0,01 Prozent höher bei 15.398,10 Punkten.

Für den MDax ging es um 0,42 Prozent auf 32.258,96 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um rund 0,1 Prozent vor.

Unter den Einzelwerten sorgten die Aktien von Grenke mit einem Kurssprung von mehr als 20 Prozent für Furore. Das war der höchste Stand seit dem Absturz der Papiere Anfang Februar. Auslöser der Rally war ein uneingeschränktes Testat der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG für den Jahresabschluss 2020 des Finanzdienstleisters.

Nach zuletzt herben Verlusten der Papiere von Delivery Hero führten sie am Dienstagnachmittag mit einem Plus von 4,4 Prozent die Gewinnerliste im Dax an. Zuvor waren sie vom jüngsten Hoch Ende April bei knapp 142 Euro um rund 27 Prozent abgesackt. Schlecht kam zuletzt die angekündigte Rückkehr des Unternehmens auf den deutschen Markt an.

Der Kurs von RTL profitierte von einem Deal im TV-Geschäft und stieg um 3,6 Prozent. Der französische Mischkonzern Bouygues und RTL wollen ihre TV-Firmen zusammenlegen. Bouygues zahlt RTL 641 Millionen Euro für elf Prozent der Anteile am neu entstehenden Unternehmen. Ein Händler wertete den Barmittelzufluss positiv für RTL, ebenso wie die Aussicht auf Synergien in voraussichtlich dreistelliger Millionenhöhe. Im Fahrwasser von RTL legten auch ProSiebenSat.1 um 2,2 Prozent zu.

Am deutschen Anleihenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,2 Prozent am Vortag auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 143,82 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,12 Prozent auf 169,08 Zähler.

Der Euro stieg erstmals seit Februar wieder über die Marke von 1,22 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,2225 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2143 Dollar festgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-640509/7