Klaviertrio Hannover

Kammermusikabend der Extraklasse

Beim Konzert des Klaviertrios Hannover in "Dat groode Hus" in Winsen haben die Besucher einen Kammermusikabend der Extraklasse erlebt. Dort überzeugten sie mit ihrem Programm „Á la russe“

  • Von Cellesche Zeitung
  • 16. Sept. 2018 | 14:39 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 16. Sept. 2018 | 14:39 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Hannover.

WINSEN. Sie sind auf den Bühnen der Elbphilharmonie in Hamburg, in der Herzberger Schlosskapelle oder der Staatsoper Hannover zu hören. Am Samstag machten sie einen Abstecher in „Dat groode Hus“ auf dem Winser Museumshof, die Musiker des Klaviertrios Hannover.

Dort überzeugten sie im Rahmen einer Sonderveranstaltung des Kulturkreises Winsen mit ihrem Programm „Á la russe“ mit Werken von Anton Arensky, Georgi Catoire und Sergej Rachmaninow. „Schwere Kunst“ oder „Kunst für Kenner“, so könnte man das hochklassige Programm vielleicht auch überschreiben, und so war es nicht unbedingt verwunderlich, dass der Museumshof nicht wirklich bis auf den letzten Platz gefüllt war. Eine eher kleine Gruppe von Liebhabern der klassischen Musik hatte sich eingefunden, um einen Abend voller klassischer Musik zu erleben.

Im Klaviertrio Hannover haben sich Lucja Madziar, Violine und Konzertmeisterin des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover, Johannes Krebs, Violoncello und Solocellist der Bremer Philharmoniker, und Katharina Sellheim, Klavier, Solistin und Klavierpartnerin renommierter Künstler, zusammengefunden. Mit ihrem mitreißenden und fesselnden Spiel und abwechslungsreich gestalteten Programmen begeistern die drei Musiker das Publikum und selbst Kritiker auf Konzertpodien im In- und Ausland. Wichtige musikalische Impulse erhielt das Ensemble vom Jean-Paul-Trio.

Eine große Leidenschaft des Klaviertrios Hannover sind besondere Programme zu besonderen Anlässen. Zum 100. Geburtstag des legendären Leonard Bernstein spielt das Klaviertrio Hannover dessen selten gespieltes Klaviertrio 1937. Und mit dem „Projekt Beethoven“ widmet sich das Klaviertrio mit dem Bratschisten Konstantin Sellheim den Klavierquartetten des Komponisten Ludwig van Beethoven anlässlich seines 250. Geburtstags 2020.

Im Mittelpunkt des Konzertes in Winsen hingegen standen die russischen Komponisten. Und auch hiermit überzeugten die Musiker mehr als deutlich und sorgten für einen wunderbaren Abend der klassischen Musik. Damit würdigten sie mehr als eindrucksvoll die Komponisten des späten 19. Jahrhunderts. Werke, mit denen die Komponisten sich selbst Denkmäler gesetzt haben, offenbarten das Talent und Können der Musiker. Die Besucher erlebten einen Kammermusikabend der Extraklasse.

Von Birgit Stephani

Von