Golfclub Bergen-Hohne

Zwischen Panzern und Wildschweinen

Nicht weit entfernt vom Golfplatz Bergen-Hohne liegt der Truppenübungsplatz. Ruhe und Entspannung in der Natur finden die Mitglieder hier trotzdem.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 30. Juli 2021 | 16:15 Uhr
  • 04. Juli 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 30. Juli 2021 | 16:15 Uhr
  • 04. Juli 2022
Anzeige
Bergen-Hohne.

Sie hatten viel Glück, findet Roland Lücking, Präsident des Golfclubs Bergen-Hohne. Glück, dass der Verein seit 2015 die Anlage betreiben kann, die 1962 durch die British Army eröffnet worden war. Nach dem Weggang der Briten war es für sie möglich, den Platz zu übernehmen, den auch die Bundeswehr hätte nutzen können.

Besonders enge Bahnen

Fast alles blieb genauso erhalten, wie es die Briten hinterlassen hatten. Der 28 Hektar große Platz liegt mitten im Wald. Zäune halten die Wildschweine fern. Die Bäume sorgen für besonders enge Bahnen. „Der Blickwinkel ist dadurch teils sehr stark eingegrenzt“, erklärt Vizepräsident Wilfried Ries. Und dadurch wird es besonders knifflig. „Die Natur haben wir bewusst so erhalten“, sagt Lücking. Bunt wird es im Sommer auf Bahn 5. Dort muss ein Heidebeet überquert werden. Für die meisten Probleme sorgt aber Bahn 7. Diese ist zu Beginn nicht nur sehr eng. Die Spieler müssen den Ball auch über einen kleinen Wall schlagen, der verhindert, dass sie den Fairway richtig überblicken können.

Drei feste Mitarbeiter kümmern sich täglich um die Spielflächen und die Fahrzeugpflege. Die Beregnungsanlage läuft mittlerweile größtenteils elektronisch. Erneuert wurde kürzlich auch der Fangzaun vor der Terrasse des Clubheims, damit dort niemand einen Ball auf den Kopf bekommt. Theoretisch könnten die Spieler übrigens versuchen, ab und an die Hubschrauber der Bundeswehr abzuschießen. „Obwohl der Truppenübungsplatz direkt in der Nähe liegt, ist es hier die meiste Zeit trotzdem sehr ruhig. Vor allem am Wochenende“, sagt der Vereinspräsident. Die Lage kommt gut an. Das merkt der Verein vor allem an den kontinuierlich wachsenden Mitgliederzahlen. Begonnen haben sie vor sechs Jahren mit 69 Golfern. Jetzt sind es über 300.

Vielfältiger 9-Loch Platz

Für jedes der neun Löcher gibt es zwei Tees und damit verschiedene Startpositionen. So kann jeder Golfer auch eine 18-Loch-Runde spielen, ohne dass es langweilig wird. Auf den Tafeln am Rand stehen die Daten zu den einzelnen Bahnen. Die Tees sind mit Schildern markiert. Bunker sind selten. Ein Wasserloch gibt es nur einmal auf der gesamten Anlage.

Driving Range zum Trainieren

Manche Golfspieler kommen nur, um ihre Abschläge auf der Driving Range zu üben und den Schwung zu perfektionieren. Dies ist auch bei schlechtem Wetter möglich. Die Plätze sind überdacht und fünf Flutlichter sorgen dafür, dass selbst im Winter genügend Licht vorhanden ist. Hier gibt es einen Automaten, der insgesamt 6000 Bälle fasst. Wann diese eingesammelt werden, unterscheidet sich je nach Bedarf. Spätestens jedoch, wenn der Rasen eher weiß als grün aussieht.

Putting Green neben dem Parkplatz

Direkt am Parkplatz liegt das Putting Green. Hier kann der finale Schlag trainiert werden. Auch Spieler ohne Platzreife dürfen dort üben. Direkt daneben, hinter einem kleinen Zaun, befindet sich das Bürohaus. Dahinter soll auf einer freien Fläche gebaut werden. Eine neue Hütte wird entstehen, in der es unter anderem mehr Platz für Schränke geben wird, in denen die Vereinsmitglieder ihr Equipment lagern können.

Clubheim mit Gastronomie

Das Clubheim ist der Treffpunkt für alle Vereinsmitglieder. Es ist rustikal gehalten mit britischem Charme, der bei den Gästen gut ankommt. Die vollausgestattete Küche wird in Eigenregie und nur für Mitglieder betrieben, die sich aufgrund von Corona derzeit nicht drinnen, sondern auf der Terrasse aufhalten.

Hier geht es zur Anlage

Von Celle aus kommend lässt sich der Golfclub entweder über die B3 oder die L298 erreichen. Wer auf der B3 unterwegs ist, muss in Offen nach Westen abbiegen. Am Ende der Offener Straße geht es nach rechts auf die Winsener Straße. Links um die Niedersachsen-Kaserne geht es nach Bergen-Hohne. Schilder weisen den Golfplatz aus. In der Panzerstraße erscheint links der Parkplatz sowie der Großteil der Anlage. Gegenüber geht es zur Driving Range.