Fachschule Agrar

Sie steigen jetzt in elterliche Betriebe ein

40 Thaer-Seminaristen erreichen nach zwei Jahren an der Fachschule Agrarwirtschaft den Bachelor-Titel.

  • Von Andreas Babel
  • 22. Jul 2021 | 07:48 Uhr
  • 04. Jul 2022
  • Von Andreas Babel
  • 22. Jul 2021 | 07:48 Uhr
  • 04. Jul 2022
Anzeige
Celle.

Für die Schüler der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) Celle endete jetzt ein absolut ungewöhnliches Schuljahr. Während sie zu Beginn noch gemeinsam den Unterricht in der Schule wahrnehmen konnten, sahen sie sich bald darauf nur noch zur Hälfte.

Zunächst, weil durch die Maskenpflicht nur die Hälfte des Gesichts zu sehen war. Später wurden die Klassengemeinschaften in zwei Gruppen geteilt, die wöchentlich abwechselnd in Präsenz beschult wurden.

Finanzielle Unterstützung des Altherrenverbands

Dank der finanziellen Unterstützung des Altherrenverbands konnten in beiden Klassen der zweijährigen Fachschule je ein Konferenzmikrofon und eine Webcam angeschafft werden, so dass die Schüler den Unterricht von zu Hause live verfolgen konnten.

Trotzdem war es ein sehr entbehrungsreiches Schuljahr: Die legendären Thaer-Feten duften im gesamten Schuljahr nicht stattfinden, ebenso wenig die Betriebsexkursionen auf Schülerbetriebe, und auch die beliebte Studienfahrt musste erneut ausfallen. Aber dank der Lockerungen konnten ab Mai dann zumindest die Betriebsexkursionen nachgeholt werden und teilweise sogar eine kleine Abschlussfahrt gemacht werden.

Für die Entlassungsfeier erhielt jede Klasse einen extra Termin, um die Hygienemaßnahmen einhalten zu können. So konnten die Fachschüler zwar in einem kleinen, aber feierlichen Rahmen im Caf KräuThaer ihre Urkunden in Empfang nehmen.

Schulleiterin Sibylle Bolurtschi, die Koordinatorin des Agrarbereichs Angela Cantrup, Ernst-Ingolf Angermann vom Altherrenverband sowie Klassenlehrer Alexander Barkminn und Klassenlehrerin Kirstin Hohls würdigten die frisch gebackenen staatlich geprüften Betriebsleiter, die sich seit diesem Jahr auch „Bachelor Professional in Wirtschaft“ nennen dürfen, in ihren Reden. Die Klassensprecher beziehungsweise die von der Klassengemeinschaft auserkorenen Redner ließen in ihren Reden das gemeinsame Schuljahr Revue passieren und bedankten sich bei ihren Lehrern für deren Einsatz unter den außergewöhnlichen Bedingungen.

Insgesamt wurden 8 Thaer-Seminaristinnen und 32 Thaer-Seminaristen Urkunden überreicht. In diesem Jahr kamen die Absolventen aus 15 unterschiedlichen niedersächsischen Landkreisen, und zwei Absolventinnen kamen aus Schleswig-Holstein.

Und das sind die Besten

Eine besondere Würdigung erhielt in der Klasse FS2a (Schwerpunkt Milchviehhaltung) Klassensprecher Sebastian Heins aus Gusborn, der mit 2,0 abschloss. In der Klasse FS2b (Schwerpunkt Schweinehaltung und Ackerbau) gab es um den Titel des Klassenbesten ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Jonas Wrede aus Eltze und Merle Schwierzke (geborene Tewes) aus Arpke schlossen beide mit der Note 2,2 ab. Ein genauer Blick auf die Nachkommastellen machte Jonas Wrede zum Klassenbesten.

Praxisjahr in Australien

Der 23-jährige Jonas Wredeaus Eltze bei Uetze hat nach dem Abi und neben der weiteren schulischen Ausbildung ein Praxisjahr in Australien und zu Hause absolviert. Er möchte nun dort in den landwirtschaftlichen Ackerbaubetrieb einsteigen (Frühkartoffeln, Zwiebeln, Zuckerrüben und Getreide) und in einigen Jahren die Produktionszweige optimieren sowie neue Nischenprodukte finden. Er spielt Fußball und Tennis und ist in der Feuerwehr und Junggesellschaft aktiv.

In 20 Jahren möchte er verheiratet sein und zwei Kinder haben. Er hofft, dass dann „vieles digitalisiert und autonom läuft“ und die Menschen noch klimabewusster leben werden.

Der 22-jährige Sebastian Heins aus Gusborn im Landkreis Lüchow-Dannenberg hat seine Ausbildungspläne vorerst abgeschlossen. „Hiermit fühle ich mich gut auf die Leitung eines Betriebes und das Ausbilden von Lehrlingen vorbereitet“, sagt der Absolvent. Das aktive Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in Gusborn wird nun zusammen mit seinem Vater den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb weiterführen. Er hofft, dass sich die Akzeptanz der Landwirtschaft in der Bevölkerung erhöht.

Staatlich geprüfte Wirtschafter (Klasse FS2a):

Sina Bergmann,

Hergen Brandt,

Carl-Albrecht Buhr,

Alex Johannes Dittmer,

Kristin Drögemüller,

Sebastian Heins,

Hauke Knutzen,

Henrike Lochte,

Johanna Marie Mohr,

Marc-Andr Müller,

Thomas Overbeck,

Tim Lukas Reckewell,

Nico Riepshoff,

Peter Michel Rodehorst,

Christof Schneidereit,

Leon Schröder,

Ilka Siemers,

Jan Alexander Trochelmann.

Staatlich geprüfte Wirtschafter (Klasse FS2b):

Daniel Bartels,

Carolina Benecke,

Lucas Bock,

Michel Cammann,

Bastian Ehlen,

Niklas Hacke,

Tim Heins,

Tim Herrmann,

Lorenz Herwig,

Fin Janne Kanther,

Steffen Klintworth,

Gabriel Knop,

Jakob Koch,

Dirk Markgraf,

Felix Meyer,

Nils Meyer,

Lüder Narjes,

Franziska Schobbe,

Hakon Schröder,

Nils-Konstantin Schulze,

Merle Schwierzke,

Jonas Wrede.