Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen Schutz der Umwelt spielt für sie große Rolle
Thema Schulentlassungen

Einjährige Fachschule Agrarwirtschaft entlässt in Celle 40 Absolventen

16:10 19.07.2021
Von Andreas Babel
Die Leiterin der Albrecht-Thaer-Schule, Sibylle Bolurtschi (rechts) und Klassenlehrerin Regina Dickel mit den Geehrten der Klasse B, Mareike Rabe aus Huxahl und Jan-Steffen Grünhagen aus Wernikow.
Die Leiterin der Albrecht-Thaer-Schule, Sibylle Bolurtschi (rechts) und Klassenlehrerin Regina Dickel mit den Geehrten der Klasse B, Mareike Rabe aus Huxahl und Jan-Steffen Grünhagen aus Wernikow. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Celle

6 Absolventinnen und 34 Absolventen der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft haben jetzt ihre Zeugnisse als staatlich geprüfte Wirtschafter erhalten und dürfen sich jetzt zusätzlich „Bachelor Professional in Agrarwirtschaft“ nennen.

Schulleiterin Sibylle Bolurtschi und Klassenlehrer Florian Heerdes mit der Besten der Klasse A, Antonia Schaprian aus Hänigsen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Die Schüler kamen aus zwölf niedersächsischen Landkreisen und sogar aus Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz. Nach der Vollendung ihrer landwirtschaftlichen Berufsausbildung hatten sie den Weg an die Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) Celle gewählt, um sich im Bereich der Landwirtschaft weiterzuentwickeln.

Schwerpunkte der Ausbildung sind die Fächer Betriebs- und Unternehmensführung, in denen die Lernenden unter anderem ihre eigenen Betriebsabschlüsse analysieren und in einer Projektarbeit Ideen für die Zukunft der Betriebe kalkulieren. Im Marketing-Unterricht stellen die Lernenden ein eigenes Projekt auf die Beine. In diesem Jahr entschied sich eine Klasse, Apfelsaft von Streuobstwiesen zu erzeugen und zu vermarkten. Die andere Klasse investierte in eigene Rinder, die sie selbst aufzogen, um am Ende das Fleisch zu verkaufen.

Die staatlich geprüften Wirtschafter der Klasse B mit Klassenlehrerin Regina Dickel. Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Im Rahmen der feierlichen Entlassung im Café KräuThaer wurden sie mit ehrenden Worten von Schulleiterin Sibylle Bolurtschi und der Koordinatorin des Agrarbereichs Angela Cantrup bedacht. Klassenlehrerin Regina Dickel und Klassenlehrer Florian Heerdes zeichneten als Jahrgangsbesten Till Tewes aus Nienhagen (1,8) und Antonia Schaprian (1,9) aus, dicht gefolgt von Mareike Rabe (2,2).

Im Wechselunterricht wurde die Homeschooling-Gruppe dank einer Webcam und eines Konferenzmikros digital in den Klassenraum geholt. Dafür, dass dieses reibungslos funktionierte, zeigte der Schüler Jan-Steffen Grünhagen aus Wernikow ein besonders großes Engagement und wurde von seiner Klassenlehrerin dafür ausgezeichnet.

Die staatlich geprüften Wirtschafter der Klasse A mit Klassenlehrer Florian Heerdes. Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Und das sind drei der Geehrten

Die 24-jährige Antonia Schaprian aus Hänigsen möchte nach der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft in Celle das Gelernte in der Praxis umsetzten. „Jedoch könnte ich mir auch vorstellen, noch Agrarwissenschaft oder -wirtschaft zu studieren“, sagt die Absolventin.

Sie möchte gerne in unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten. Ihr Hobby sind die Pferde, die sie erst zur Pferdewirtschaft und dann zur Landwirtschaft gebracht haben. Sie möchte später ihren eigenen ökologischen landwirtschaftlichen Betrieb mit Pferdehaltung leiten. „Da ich keinen Betrieb von zu Hause ,mitbekommen‘ habe, werde ich also die nächsten Jahre Ohren und Augen offen halten, und so wird sich hoffentlich alles in die richtige Richtung fügen“, sagt die Hänigserin.

Der 25-jährige Jan-Steffen Grünhagen kommt aus dem Nordwesten von Brandenburg. Er möchte den elterlichen Betrieb übernehmen. „Dort werde ich hauptsächlich Tätigkeiten im Büro vollbringen und digitale landwirtschaftliche Programme verwalten, was ich bereits jetzt neben der Schule mache“, erzählt er. Der Feuerwehrmann und Jäger möchte einen Teil des Betriebs als biologisch wirtschaftenden Betrieb fortführen.

Die 21-jährige Mareike Rabe aus Huxahl möchte immer mehr in den elterlichen Betrieb einsteigen, „um diesen dann irgendwann zu übernehmen“. Sie spielt Trompete im Blasorchester und ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Diesten. Uns so sieht sie die Zukunft: „Ich denke, dass das Thema Nachhaltigkeit und der Schutz der Umwelt in unserer Gesellschaft und in der Landwirtschaft in zwanzig Jahren eine noch größere Rolle spielen werden als jetzt. Ich glaube, dass der Trend, mehr regional zu kaufen, bleibt und viele Betriebe in Zukunft auf die Direktvermarktung setzen.“

Die Absolventen:

Staatlich geprüfte Wirtschafter (Klasse FS1a):

Marten Backmeister,

Jan-Hendrik Bartels,

Julius Becken,

Josan Blickwede,

Jan-Philipp Boldt,

Paul Lennard Brustmann,

Katja Katharina Buchal,

Nils Engler,

Annika Hahlbrock,

Laurens Hattendorf,

Friedrich Hecke,

Patrick Hüper,

Malte Johanns,

Arne Meyer,

Lauritz Ohlhoff,

Antonia Schaprian,

Jasper Schulz-Behrendt,

Onno Tipke.

Staatlich geprüfte Wirtschafter (Klasse FS1b):

Marius Baro,

Jan Dirk Bartels,

Tjark Dettmer,

Heiko Drögemüller,

Pascal Dünow,

Simon Feld,

Theodor Fohne,

Jasmin Götje,

Jan-Steffen Grünhagen,

Jannes Hagemann,

Lennard Hager,

Jann-Reemt Heljen,

Moritz Knoop,

Jacob Ferdinand Köhler,

Bianca Lenz,

Cord Hinrich Lühring,

Dag-Hinrich Meyer,

Hagen Michalowski,

Lasse Oestmann,

Mareike Rabe,

Mattes Tewes,

Til Tewes,

Kai Wrede.

Andreas Babel 19.07.2021
Andreas Babel 19.07.2021
Andreas Babel 19.07.2021