Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen Sie sind sozial eingestellt
Thema Schulentlassungen

Celler Fachoberschule Gesundheit und Soziales entlässt 62 Absolventen

14:55 14.07.2021
Von Andreas Babel
Die Leiterin der Albrecht-Thaer-Schule Celle mit den Jahrgangsbesten der Fachoberschule Gesundheit und Soziales (Gesundheit-Pflege und Sozialpädagogik), Sibylle Bolurtschi: (von links) Sibel Chaker, Paulina Kurmeier und Merle Charline Brünner.
Die Leiterin der Albrecht-Thaer-Schule Celle mit den Jahrgangsbesten der Fachoberschule Gesundheit und Soziales (Gesundheit-Pflege und Sozialpädagogik), Sibylle Bolurtschi: (von links) Sibel Chaker, Paulina Kurmeier und Merle Charline Brünner. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Celle

Sie haben wahrlich nicht unter normalen Bedingungen ihren Abschluss gemacht: Die 62 Schüler aus drei Abschlussklassen der Fachoberschule Gesundheit und Soziales mit den Schwerpunkten Gesundheit-Pflege und Sozialpädagogik an der Albrecht-Thaer-Schule (BBS 3) Celle.

Auch ihre Abschlussfeiern fanden unter dem Eindruck der Pandemie und den daraus resultierenden Folgen für den Schulalltag statt. Aber trotzdem wurde es möglich gemacht, die Absolventen in der Aula, in der sie zwei Jahre vorher eingeschult wurden, feierlich zu würdigen und zu verabschieden.

Schulleiterin Sibylle Bolurtschi gratulierte zur allgemeinen Fachhochschulreife, dem zweithöchsten Bildungsabschluss im deutschen Schulsystem. Sie lobte die Schüler dafür, dass sie auf die coronabedingt häufig geänderten Verordnungen und Erlasse flexibel reagiert hätten und dankte ihnen ausdrücklich dafür, dass sie das Beste aus dieser Herausforderung gemacht hätten. Sie hob hervor, dass aus der Krise auch Positives erwachsen könne. Die Absolventen hätten bewiesen, dass sie sich Neuem stellen und durchhalten könnten. „Vertrauen Sie auf das, was Sie können, vertrauen Sie auf sich. Seien Sie mutig. Sie haben in den letzten beiden Schuljahren Erfahrungen gemacht, auf die Sie in Zukunft bauen können.“

Die Klassenlehrer ließen die Höhen und Tiefen des Lehrens, Lernens und Miteinanders der vergangenen zwei Jahre Revue passieren. In diesem Kontext erwähnten sie, dass die Klassen sich nicht nur mit dem Digitalen auseinandersetzen mussten, sondern sich durch den Wechselunterricht auch als Klassen immer wieder neu formieren mussten. Ganz im Sinne von Konfuzius, der seinerzeit darauf hinwies, dass der Mensch durch Bildung sein eigenes Ich verschönert und sich nicht scheut, zu lernen und zu fragen, wünschten die Klassenlehrer den Absolventen, neugierig zu bleiben und auch in schwierigen Zeiten nie aufzugeben.

Nach der feierlichen Übergabe der Zeugnisse betonten die Klassensprecher in ihren humorvollen Reden unter anderem, dass sie stolz darauf seien, zusammengehalten und sich gegenseitig unterstützt zu haben. Sie stellten „liebevoll“ die Eigenheiten der einzelnen Klassenmitglieder und Lehrer heraus und bedankten sich für deren Begleitung und Unterstützung.

Trotz der erlebten Einschränkungen schwang Positives und Optimismus durch die Feierlichkeit. Ein gewisser Stolz, über sich hinausgewachsen zu sein, war spürbar und auch hörbar über die von den Schülern selbst ausgewählten musikalischen Stücke am Ende der Veranstaltung.

Und das sind die Jahrgangsbesten: Merle Charline Brünner wird ab September das Bachelor-Studium Sozialversicherung mit dem Schwerpunkt Unfallversicherung bei der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) beginnen. Anschließend möchte sie auch in diesem Bereich bei der BG arbeiten.

Sie ist ein sportbegeisterter Mensch und hat schon viele verschiedene Sportarten ausprobiert. „Als ich fünf Jahre alt war, habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zwischenzeitlich habe ich aufgehört und anderen Sport ausprobiert, wie Handball oder Tanzen. Seit fünf Jahren spiele ich aber wieder Fußball beim TuS Eicklingen“, erzählt Brünner.

Sie versucht viel Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, sie bietet ihre Hilfe gerne an. „Wenn es zeitlich passt, würde ich in Zukunft gerne einen Lehrgang machen, um zum Beispiel selbst trainieren zu dürfen oder Kinderturnen zu organisieren“, sagt die Absolventin.

Auch Sibel Chaker gehört zu den Jahrgangsbesten der Fachoberschule. Sie wird sich für den Studiengang Soziale Arbeit bewerben. Sie möchte später gerne als Sozialarbeiterin mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen arbeiten. Auf die Frage, wo sie sich in 20 Jahren sieht, antwortet sie: „Ich möchte weiterhin mit Menschen arbeiten, jedoch habe ich mir als Ziel gesetzt, in der Zukunft selbständig zu arbeiten. Außerdem will ich in meinem späteren Beruf immer wieder neue Herausforderungen eingehen, wie z.B.um Beispiel Menschen aus ärmeren Ländern vor Ort zu helfen.“ Wie sehen Ihre beruflichen oder Ihre Studienpläne aus?

Die Dritte im Bunde der Schulbesten ist Paulina Kurmeier. Sie wird in Hannover am 1. Oktober ein duales Studium in der Sozialen Arbeit starten. Am liebsten würde sie mit kranken oder vernachlässigten Kindern arbeiten. Sie engagiert sich ehrenamtlich in der Kreuzkirchengemeinde und Neuenhäuser Kirchengemeinde in der Kinder- und Konfirmandenarbeit. Sie hofft, auch später das Reisen und das Arbeiten miteinander verbinden zu können. Dabei möchte sie möglichst in aller Welt Kindern helfen.

Die Absolventen:

FOS 19 A: Hebun Agirman, Vanessa Armbrust, Manja Borowski, Sibel Chaker, Federica Di Domenico, Elizaveta Drachenberg, Hanna Hornbostel, Kaja Carlotta Jensen, Rojbin Kezer, Sarah Khadyrova, Arjin Kölge, Rojbin Kölge, Paulina Kurmeier, Marie Lamaack, Felix Elias Luges, Jaqueline Päpke, Celine Reimers, Celina Schade, Yara Marie Schrader, Yanik Spengler, Meriam Süzük, Lukas Tahn, Lisa Tatu, Samantha Trebes.
FOS 19 B: Sedat Pascal Akay, Aylin Doga Akceli, Celin Akdas, Annika Berger, Lea-Sophie Bornheber, Ashley-Quiana Campbell, Jana Celine Clasen, Patricia Knop, Josephin Kretzschmar, Merle Lüßmann, Lena Sophie Mirassol Picado, Kira Müller, Alina Seelkopf, Finn Sperling, Julia Stoll, Bosse Benedict Surburg, Serin Toluk, Sidan Tüzün, Jannika Uhthoff, Aleyna Yavuz.
FOG 19 C: Myriam Baden, Antonia Bergmann, Merle Charline Brünner, Michelle Bunker, Alexandra Fuchs, Michelle Grunwald, Céline Heidenreich, Marijke Heisterberg, Leonie Marie Huhn, Enna Mette Jensen, Janine Ohlendorf, Leona Schöps, Charlize Schwarz, Antonia Sevenich, Paula Suchy, Hülya Temel, Sibel Temel, Ines Winkelmann.

Andreas Babel 14.07.2021
Andreas Babel 12.07.2021
Andreas Babel 12.07.2021