Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen Sozialpädagogen: „Uns verbindet was“
Thema Schulentlassungen

Angehende Celler Sozialpädagogen nicht mehr an der Bahnhofstraße

14:38 14.07.2021
Von Andreas Babel
Die Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin hat an der Bahnhofstraße in Celle ihre Absolventen entlassen.
Die Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin hat an der Bahnhofstraße in Celle ihre Absolventen entlassen. Quelle: Karola Edler
Anzeige
Celle

Letztmalig verabschiedete die Leiterin der Albrecht-Thaer-Schule (BBS 3), Sibylle Bolurtschi, die Schüler aller Abschlussklassen am Standort Bahnhofstraße. Ab dem nächsten Schuljahr werden auch die Bildungsgänge des Berufsfeldes Sozialpädagogik und die Fachoberschule Gesundheit und Soziales am Standort Altenhagen beschult. Unter anderem sind 31 staatlich anerkannte Erzieher entlassen worden.

Sibylle Bolurtschi beglückwünschte die Schüler zu ihren Abschlüssen, die unter besonderen Herausforderungen erworben wurden. Sie stellte in ihrer Abschiedsrede besonders heraus, dass sich die Schule als zertifizierte „Europaschule in Niedersachsen“ und „Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage“ den Werten Toleranz und gegenseitige Wertschätzung besonders verpflichtet habe. „Gehen Sie mit Selbstvertrauen in den neuen Lebensabschnitt. Sie haben viele Kompetenzen erworben und sich zu beeindruckenden Persönlichkeiten weiterentwickelt. Sie haben sich krisenfest gezeigt und können auf diese Stärke zuversichtlich bauen. Seien Sie mutig und weltoffen. Überwinden Sie Grenzen, die Menschen trennen und ein friedvolles Miteinander verhindern. Überwinden Sie auch Grenzen, die Sie sich selber setzen, zum Beispiel durch Vorurteile, und die Sie in Ihrer Weiterentwicklung einschränken.“

Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer AssistentBerufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent Quelle: Karola Edler

Mit dem Titel „Auf uns“ von Andreas Bourani erinnerte die ehemalige Schülerin Valeska Zenk daran, dass es nach langen Zeiten des Lernens Zeit sei, sich selber zu feiern. Die Klassenlehrerin Ulrike Stimm suchte in Ihrer Ansprache nach dem, was die Schülerinnen und ihre Lehrer miteinander verbindet. Dieses sei einerseits das gemeinsame Bild vom Kind, das das sozialpädagogische Handeln präge und leite. Anderseits seien es die gemeinsamen Erfahrungen in der Coronazeit. Man lernte, sich im digitalen Raum in Szenario C trotz räumlicher Distanz intensiver zu begegnen. Und sie erinnerte an die Wertschätzung des persönlichen Kontakts, als dieser im Szenario B in Kleingruppen dann endlich wieder möglich wurde. Und so lautete das Fazit der Rede: „Uns verbindet was!“

Mit den Worten „Ich habe das große Los gezogen und darf ganz ungezwungen unsere Abschlussrede halten“ leitete Carolin Metzger-Tiemann ihre Abschiedsworte an die Mitschüler ein. Wer es noch nicht wusste, dem wurde es jetzt spätestens deutlich: „Erzieherinnen und Erzieher sind Organisationswunder, Alleshinterfrager, Tränentrockner, Chaosbändiger, Elternversteher, Welterklärer und natürlich Quatschmacher.“

Bei der Ausgabe der 18 Europapässe erinnerten sich viele Schüler an ihre praktische Ausbildung im europäischen Ausland im März 2020. Ein Land nach dem anderen – Griechenland, Spanien, Portugal – wurde von der Pandemie eingeholt, die Einrichtungen mussten schließen und es begannen nervenaufreibende Rückholaktionen.

Als ein Höhepunkt der Feier überreichten die Klassenlehrer die wohlverdienten Abschlusszeugnisse mit einer Rose und dem Zitat des Theologen und Erziehers Emil Wilhelm Frommel „Ein Kind ist wie eine Blume. Jedes will anders gepflegt sein“.

Die Absolventen:

Berufsfachschule Sozialpädagogik: Nico Dreesmann, Saskia Elvers, Pia-Maria Forkel, Basma Haido, Ann-Kathrin Hauer, Fine Heimberg, Alicia Hendrie, Joel Bennet Hubach, Rinas Joujak, Ronja Kauschka, Fabienne Lange, Ole Jannes Michalski, Viviane Müller, Jaqueline Nawrocki, Vanessa Nikitin, Clarissa Thal, Dila-Marie Ullrich, Dilshad Yosef Al Haji, Benjamin-Nicolas Zeidler.
Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozialpädagogischer Assistent: Samiha Altatan, Yvonne Bähr, Anneke Bouma, Janice Bremer, Leonie Buhr, Stefanie Cronsforth, Sabrina Dahmen, Laura Danelzig, Ammar Diab, Vincent Diekmann, Leonie Dillenz, Henrieke Ebel, Tina Ekinci, Sevda Göcmen, Veronika Goygereev, Stefanie Haas, Leonie Habeck, Vanessa Habermann, Chantal Hannecker, Fabienne Hannecker, Philipp Hartmann, Jan Heincke, Amelie Henning, Mirco Hertz, Helena Jenschke, Annalena Jung, Vivien Kemper, Vanessa Keye, Beeke Marks, Simona Maria Mehnert, Madeleine Meinhard, Jana Mertin, Svenja Mlynek, Rashes Yakoub Ishak Mohamedain, Natascha Mönnich, Melissa Mußmann, Kimberley Neumann, Lisa-Marie Oelmann, Merlin Owczarczak, Maria Cecilia Pereira Cozzoli, Jenny Pfeil, Bayan Pirani, Christin Rudolph, Emilia Sawicki, Ina Schäfer, Maximilian Schigulski, Natascha Schmidt, Alina Schulz, Jannik Severloh, Marie Skilandat, Svenja Skolik, Magdalena Sobek, Silverin Soza, Daniela Walter, Luca Jane Wedderin, Amelie Wendt, Natalia Wittmann, Ronja Zabel.
Zweijährige Fachschule Sozialpädagogik: Aycan Akyol, Dilna Akyol, Tessa Luisa Baarcke, Christina Blums, Lasse Brooksiek, Michelle Celjic, Fatma Chaker, Tiffany Dagott, Anastasia Dell, Aylin Gevci, Chantal Grochowski, Charmaine Haberland, Pauline Haralampidis, Viktoria Heins, Laura Hildebrand, Olivia-Liv Hurley, Helene Jakob, Pia-Sophie Klußmann, Carolin Metzger-Tiemann, Kati Meyerhoff, Emelie Sophie Münstermann, Merle Röver, Luisa Marie Schmitz, Tim Sperling, Madleen Lisabeth Weber, Sara Yasit.
Dreijährige Fachschule Sozialpädagogik – Teilzeit: Ina Günther, Christiane Lüters, Kimija Marzban pour Moghaddam, Lara Schulz, Yvonne Wandel.

Andreas Babel 12.07.2021
Andreas Babel 12.07.2021
Andreas Babel 09.07.2021