Regionalliga Nord Männer

Kevin Matthias verlässt TuS Celle 92

Herber Verlust für den Tischtennis-Regionalligisten TuS Celle 92: Kevin Matthias verlässt den Verein. Planungen für einen Ersatz sind im vollen Gange.

  • Von Oliver Schreiber
  • 11. Mai 2022 | 13:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 11. Mai 2022 | 13:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Die Tischtennis-Asse des TuS Celle 92 müssen nach ihrem beeindruckenden dritten Platz in der Regionalliga eine Hiobsbotschaft verkraften. Talent Kevin Matthias kehrt zurück zu seinem Heimatverein MTV Eintracht Bledeln, gegen den die Blau-Gelben das letzte Saisonspiel mit 7:3 gewonnen hatten. „Das ist natürlich ein herber Verlust für uns, sowohl menschlich als auch sportlich. Wir können das aber komplett nachvollziehen. Dort ist er von zu Hause aus in fünf Minuten in der Halle, zu uns fährt er eine Stunde zum Training“, erklärt Trainer Marius Max.

Matthias als einziger Abgang

Der 17-Jährige hatte sich bei den Cellern hervorragend entwickelt. Matthias legte im unteren Paarkreuz mit einer 14:2-Bilanz eine beeindruckende Rückrunde hin. Zum Glück wird er aber der einzige Abgang bleiben, alle anderen haben laut Max die Zusage für die neue Saison gegeben. TuS geht also mit Arne Hölter, Jannik Xu, Michael Khan Orhan, Laurin Struß und Ersatzspieler Lukas Brinkop ins Rennen. Dazu wird noch ein Neuer kommen. „Wir werden da einen starken Spieler verpflichten, mehr möchte ich aktuell dazu noch nicht sagen. Aber wir werden wieder eine schlagkräftige Truppe haben“, verspricht Max.

Quartett bei Landesmeisterschaften

Derweil kämpft am kommenden Wochenende ein Celler Quartett bei den Landesmeisterschaften in Salzgitter um den Titel und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im Juni in Saarbrücken. Die TuS-Spieler Xu, Orhan, Struß und Brinkop werden an den Start gehen. Zum Favoritenkreis gehören mit Vincent Senkbeil und Richard Hoffmann zwei ehemalige Celler. Aber auch Xu hat Ambitionen auf den Titel. „Das werden richtig spannende Meisterschaften, das Teilnehmerfeld ist sehr ausgeglichen. Auch Michael, Laurin und Lukas haben Außenseiterchancen“, meint Max.