Bezirksmeisterschaften

Celler als fleißige Medaillensammler

Zahlreiche Erfolge gab es für die Schwimmer vomCeller SC, SV Nienhagen und der SG Celler Land bei den Bezirksmeisterschaften

  • Von Cellesche Zeitung
  • 17. Jun 2022 | 11:36 Uhr
  • 21. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 17. Jun 2022 | 11:36 Uhr
  • 21. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Eigentlich hätten die Athleten bereits im März zu den Schwimm-Bezirksmeisterschaften ins Wasser springen sollen, doch die mussten verlegt werden, weil keine Wettkampfstätte mit einer 50-Meter-Bahn zur Verfügung stand. Jetzt wurden die Titelkämpfe nachgeholt.

Bei sonnigen Temperaturen hatten die Sportler m Freibad Sottrum ideale Wettkampfbedingungen. Mit dabei waren aus dem Kreis Celle 24 Aktive des Celler Schwimm-Clubs (CSC), 12 Sportler vom SV Nienhagen sowie die SG Celler Land (TSV Wietze/MTV Eintracht Celle) mit neun Teilnehmern.

In den Einzeldisziplinen räumte der CSC bei einer Bilanz von 27 Gold-, 19 Silber- und 14 Bronzeplatzierungen kräftig ab. Die erfolgreichste Schwimmerin war Carina-Joelle Rumpel. Die 17-Jährige holte in der offenen Wertung vier Bezirkstitel. Sie gewann das Finale über 100 Meter Rücken (1:12,93 Minuten). Und auch über 50 Meter Rücken (0:33,75 Minuten) und 200 Meter Rücken (2:35,16) schwamm sie ihrer Konkurrenz davon und schlug als Erste an. Über 400 Meter Freistil bedeuteten ihre 5:20,62 Minuten ebenfalls den ersten Platz.

Dora und Tilda Maecker (2009 und 2007) schwammen in der offenen Wertung über 200 Meter Freistil auf einen Podestplatz. Dora Maecker (2:35,78) holte Bronze, ihre Schwester Tilda erreichte Silber (2:33,16). Auch über 200 Meter Brust gab es für zwei CSC-Schwimmerinnen Edelmetall in der offenen Wertung. Mariella Wemdzio (2006) steigerte als Zweite ihre Bestzeit (3:02,33). Für Lotta Bleich (2009) reichte es noch zu Bronze (3:08,00).

Bei den CSC-Männern holte in der offenen Wertung Jano Späth (2005) Silber über 200 Meter Brust (2:46,96). In der Jahrgangswertung wurde er fünfmal Erster und je Zweiter und Dritter. Damit war er der erfolgreichste CSC-Schwimmer. Im Nachwuchsbereich zeigte Melina Busse (2012) die beste Leistung. Bei ihren elf Starts kassierte sie in der Jahrgangswertung zehnmal Edelmetall, davon fünfmal Gold.

Weitere CSC-Platzierungen auf den Medaillenrängen: Jannik Ahrens (2011), Leif Berger (2009), Benedikt Frommer (2011), Iven Gerbersdorf (2008), Lasse Palle Phielipeit (2012), Lotta Bleich (2009), Larissa Eller (2007), Lilly Ewest (2009), Neela Hein (2008), Franziska Hornung (2012), Dora Maecker (2009), Tilda Maecker (2007) und Mariella Wemdzio (2006).

Auch die Aktiven des SV Nienhagen sicherten sich zahlreiche Medaillen. Elva Krauß (2012) gewann über 50 und 100 Meter Brust, 200 Meter Freistil, 200 Meter Lagen und 50 Meter Rücken jeweils eine goldene Medaille. Zu Silber schwamm sie über 100 Meter Freistil sowie 50 Meter Schmetterling.

Tim Schönemann (2012) sicherte sich Gold über 200 Meter Lagen und 50 Meter Freistil sowie Silber über 50 und 100 Meter Rücken sowie und 100 Meter Freistil).

Lara Sofie Klein (2005) gewann über 200 Meter Rücken eine Goldmedaille. Swantje Keunecke hängte sich die Bronzemedaille um. Über 100 Meter Rücken holte sie sich die silberne Medaille.

Benjamin Funke (2011) wurde zweiter über 50 Meter Schmetterling und dritter über die 200 Meter Lagen. Nestor Yushchenko (2006) wurde zweiter über 50 Meter Freistil.

Die SG Celler Land war in Sottrum mit neun Aktiven vertreten, die insgesamt 47 Einzelstarts absolvierten. Einen Titel sicherte sich Celia Sterz (2009), die über 100 Meter Brust (1:32,59) als Schnellste ihres Jahrgangs anschlug. Hinzu kam noch eine Bronzemedaille über 50 Meter Brust. Als Medaillensammlerin erwies sich Suvi Lang (2008). Bei sieben Starts sicherte sich gleich sechs Medaillen. Über 50 Freistil und 200 Schmetterling gewann sie jeweils Silber. Jeweils errangen Bronze Julian Crull (2011) über 50 Meter Rücken und Erik Nemitz (2010) über 100 Meter Rücken.

Von Dennis Späth

Von