Luftgewehr-Bundesliga

Wieckenberger Sportschützen vor Heimduellen

Heimwettkämpfe stehen für die Luftgewehrschützen des SV Wieckenberg in der Bundesliga auf dem Programm. Gelingt die maximale Punktausbeute?

  • Von Uwe Meier
  • 21. Okt. 2021 | 15:25 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Uwe Meier
  • 21. Okt. 2021 | 15:25 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Wietze.

Horst-Dieter Ruschel wird nicht müde, den Druck von seinen Schützen zu nehmen. „Wir müssen ruhig bleiben und nicht alles so hoch aufhängen“, sagt er. Der Vorsitzende des SV Wieckenberg weiß sehr genau, weshalb er leicht auf die Euphoriebremse tritt: Vor den Heimwettkämpfen in der Luftgewehr-Bundesliga ist die Erwartungshaltung an die SVW-Riege hoch – Siege sollen her. Doch ganz so einfach wird das nicht. Darüber hinaus muss das Team am Wochenende in der Sporthalle Wietze in den Duellen gegen BSV Buer-Bülse (Samstag, 18 Uhr) und SG 1920 Mengshausen (Sonntag, 13 Uhr) mit einem Handicap klarkommen.

Wieckenberger Team ohne Trainer Poltermann

Trainer Norbert Poltermann ist erkrankt. „Er wird vorerst nicht dabei sein können“, sagt Ruschel, der die Wieckenberger Truppe nun selbst so gut es geht coachen wird. „Das Team ist stark genug, um das zu verkraften“, sagt der SCW-Vorsitzende zum Fehlen Poltermanns, „die Schützen wissen ohnehin, was sie zu machen haben, wenn sie an der Schießlinie stehen. Wenn sie Hilfe brauchen, werde ich da sein“, sagt er.

Trainingsleistungen erneut auf die Zielscheibe bringen

Zuversicht, dass schon alles gut gehen wird, herrscht bei ihm ohnehin. Die Resultate aus den ersten beiden Duellen werden aus Ruschels Sicht keine Rolle mehr spielen. „Wir sind in den vergangenen Jahren immer schwer in die Saison gekommen und haben uns dann deutlich gesteigert.“ Letztlich seien die Ergebnisse in den Trainingseinheiten sehr vielversprechend. Jetzt gilt es nur, diese Resultate auch in der Bundesliga auf die Zielscheiben zu zaubern.

Der Wettkampftag am Samstag beginnt bereits um 15 Uhr in der Wietzer Sporthalle. Den Auftakt bildet das Duell zwischen SSV St. Hubertus Elsen, der auf die wiedererstarkte Braunschweiger SG trifft. Ab 16.30 Uhr ist der Deutsche Meister SSG Kevelaer im Duell gegen SG Mengshausen klarer Favorit.

SVW-Riege am Samstag gegen BSV Buer-Bülse

Ab 17.30 Uhr kommt es zum Showdown der Riege des SV Wieckenberg, die auf BSV Buer-Bülse trifft. Beiden Teams sind mit Sieg und Niederlage in die Saison gestartet „Das wird spannend und ein heißes Ding. Das werden nervenaufreibende 50 Minuten“, meint Horst-Dieter Ruschel und wagt einen vorsichtigen Tipp: „Das geht 3:2 aus. Ich weiß nur noch nicht für wenn?“ Beide Teams hatten beim Bundesligaauftakt ähnliche Ergebnisse erzielt. Unklar ist noch, welche fünf Schützen die Wieckenberger beim ersten Heimwettkampf an die Schießlinie schicken werden.

Schweizer Neuzugang Chiara Leone vor erstem Bundesliga-Wettkampf

Gut möglich, dass der Schweizer Neuzugang Chiara Leone an Position eins zum Einsatz kommen wird. Ob es so kommt, lässt Ruschel offen. „Bundesliga-Wettkämpfe sind für sie ein unbekanntes Terrain. Da geht es schon einmal ziemlich laut zu. Da muss man sich erst dran gewöhnen.“ Eine Entscheidung soll erst am Samstag nach dem Training fallen.

Wieckenberger gegen Mengshausen leicht favorisiert

Der zweite Wettkampftag beginnt am Sonntag um 10 Uhr mit der Begegnung Buer-Bülse gegen Elsen. Ein Match, das viel Spannung verspricht. Anschließend, ab 11.30 Uhr wird sich die Braunschweiger SG mit der SSG Kevelaer messen. Auf dem Papier eine klare Sache für den amtierenden Deutschen Meister.

Ab 12.30 Uhr gegen es für die Wieckenberger gegen die SG 1920 Mengshausen. Ein Duell, das hinsichtlich der Leistungen des ersten Wettkampf-Wochenendes an die Gastgeber gehen müsste. Doch Horst-Dieter Ruschel mahnt auch hier zur Vorsicht. „Auch das wird spannend“, meinte er. „Leichte Gegner gibt es in dieser Liga nicht. Wir hoffen dennoch, dass wir das eine oder andere Pünktchen in Wieckenberg behalten können.