Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Wut in Tempo umgesetzt
Sport Sport regional Lokalsport Wut in Tempo umgesetzt
14:20 13.06.2010
Die Celler Biathleten (v.l. Thomas Rumpf, Martin Rumpf, Astrid Roeder, Daniel Rumpf, Sebastian Felstermann).
Die Celler Biathleten (v.l. Thomas Rumpf, Martin Rumpf, Astrid Roeder, Daniel Rumpf, Sebastian Felstermann). Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

ADLUM (cz). Dreimal drei Kilometer Skaten und zweimal fünf Schuss aus dem Luftgewehr lautete die Aufgabe für die Teilnehmer des dritten Inliner-Biathlons in Adlum. Über 80 Teilnehmer hatten zu diesem durch seine Art aber auch durch sein ansehnliches Preisgeld von 300 Euro attraktiven Wettbewerb gemeldet. Das Schießen wird analog dem Winterbiathlon durchgeführt. Zunächst fünf Schuss im liegenden Anschlag und später dann noch einmal fünf im stehenden Anschlag. Der einzige Unterschied ist, dass mit dem Luftgewehr auf zehn Meter Distanz anstatt mit Kleinkaliber über 50 Meter geschossen wird. Aus Sicherheitsgründen wird die Waffe aber nicht mit auf die Strecke genommen.

Wieder einmal kam es zum Duell zwischen einigen der stärksten Schützen und den schnellsten Skatern Niedersachsens. Der Modus, jeden Fehlschuss mit einer Strafminute zu ahnden, lässt nur guten Schützen eine reelle Chance auf den Sieg.

Als Titelverteidiger ging Sebastian Felstermann für das Skate-Team Celle an den Start. Er vereint als Sportschütze und Speedskater beide benötigten Fähigkeiten in sich. Zunächst verlief das Rennen für ihn nach Plan. Nach einer guten Skater-Runde schoss Felstermann im liegenden Anschlag schnell, sicher und vor allem fehlerfrei. Im stehenden Anschlag bekam er dann jedoch Probleme und handelte sich unerwartet drei Fehlschüsse ein.

Eigentlich hatte er damit alle Chancen verspielt, da die Konkurrenz aus den Kreisen der Schützen fehlerfrei blieb. Aber in seiner abschließenden Laufrunde setzte er seine Wut über die Fehler in Tempo um und holte noch einmal viel Zeit heraus. Am Ende lag er mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur zwei Sekunden vor dem fehlerfreien Lokalmatador Thomas Wittur. Als zweitbester Celler kam Thomas Rumpf mit fünf Fehlschüssen auf den elften Rang.

Am zweiten Tag kamen die Jugendlichen zum Zug. Hier lag Daniel Rumpf nach der ersten Laufstrecke schon deutlich in Führung. Als er dann auch noch fehlerfrei seine ersten fünf Schüsse absolvierte, schien das Jugendrennen bereits entschieden. Beim zweiten Schießen zeigte die Anstrengung des Laufens Wirkung, er brachte keinen Schuss mehr ins Ziel. Durch die Strafzeit war sein Vorsprung fast aufgebraucht, aber mit der Schlussrunde machte Rumpf wieder alles klar und erarbeite sich 20 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Als einer der jüngsten Teilnehmer dieser Altersklasse kam sein Bruder Martin auf den fünften Platz.

Im Staffelrennen erreichte die Mannschaft des Skate-Team Celle in der Besetzung Astrid Roeder, Sebastian Felstermann und Thomas Rumpf den siebten Rang unter 34 gestarteten Mannschaften.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt