Ultimate Frisbee

Äitschbees schaffen Klasenerhalt

Die Äitschbees sind Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft. Damit spielt das Ultimate-Frisbee-Team des TuS Hermannsburg weiterhin in der 3. Liga.

  • Von Heiko Hartung
  • 12. Dez. 2018 | 16:39 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Heiko Hartung
  • 12. Dez. 2018 | 16:39 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Hermannsburg.

Der Klassenerhalt ist unter Dach und Fach: Bei der Deutschen Meisterschaft im Ultimate Frisbee hat sich das Erwachsenenteam des TuS Hermannsburg gegen zum Teil höherklassige Mannschaften auf den fünften Platz im Mixed-Wettbewerb gekämpft – damit spielen die „Äitschbees“ auch kommende Saison in der 3. Liga Nordwest.

In Düsseldorf traten Mannschaften aus der 1. Liga, der 2. Liga Nord und Süd sowie aus den acht Regionalligen an, um ihre Besten zu ermitteln. Die im vergangenen Jahr aufgestiegenen „Äitschbees“zählten dabei zu den jüngsten. „Ultimate Frisbee ist ja eine junge Sportart in Hermannsburg“, sagt Spielerin Denise Wollny, „wir müssen da im wahrsten Sinne des Wortes erst hineinwachsen.“

Souveräne Siege gegen Hamburg und Bonn

Im Mixed müssen von den fünf Spielern pro Team immer mindestens zwei Frauen oder Männer auf dem Platz stehen. In der Gruppenphase gewannen die „Äitschbees“ gegen Bremen, verloren dann aber knapp gegen Düsseldorf und Bochum. Damit ging es am zweiten Tag um den Klassenerhalt. „Bis zu drei Mannschaften steigen ab“, erklärt TuS-Trainer Sascha Wambutt. „Es richtet sich danach, wer aus den beiden ersten Ligen runterkommt.“ Souveräne Siege gegen Hamburg und Bonn sicherten am zweiten Tag den Hermannsburgern jedoch den Klassenerhalt.

Klassenerhalt ist Erfolg

„Bei den Erwachsenen weht der Wind rauer. Gerade in Uni-Städten wird Ultimate schon länger gespielt. Da gibt es einen ganz anderen Mix zwischen alten Hasen, erfahrenen Spielerinnen und dem Nachwuchs, der gerade der Jugend entwachsen ist. Insofern ist der Klassenerhalt schon ein Erfolg“, sagt Wambutt. Älter und erfahrener werden die Spieler von selbst. Im kommenden Jahr wollen sie in der 3. Liga um die vorderen Plätze mitspielen.