Tennis-Nordliga Damen

VfL Westercelle gegen Nordhorn ohne Chance

Der Gegner war eine Nummer zu groß: Die Tennis-Damen des VfL Westercelle standen gegen Nordhorn auf verlorenem Posten.

  • Von Oliver Schreiber
  • 17. May 2022 | 11:28 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 17. May 2022 | 11:28 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Westercelle.

Alles probiert – aber unterm Strich keine Chance gehabt: Die Tennis-Damen des VfL Westercelle kassierten in der Nordliga nach zuvor zwei Siegen ihre erste Niederlage. Gegen Aufstiegsfavorit TV Sparta 87 Nordhorn war kein Kraut gewachsen, am Ende hieß es 2:7. Und die beiden Punkte wurden dem VfL praktisch geschenkt, weil die Gäste auf Grund eines Coronafalls nur zu fünft angetreten waren. „Für uns war vorher schon klar, dass wir keine großen Chancen haben werden. Nordhorn ist auch nicht unser Maßstab, daher wirft uns diese Niederlage auch nicht um“, erklärt Mannschaftsführerin Chelsea Seidewitz.

Zu allem Überfluss mussten die Westercellerinnen auch noch ohne ihren an Corona erkrankten Trainer Steve Williams auskommen. Auch die Ukrainerin Mariya Kostyuk fehlte, da sie zeitgleich bei einem Turnier spielte. Dadurch rutschten alle Spielerinnen im Ranking einen Platz nach vorne.

Zoe Michelle Schmidt (2:6, 4:6 gegen Josy Daems), Chelsea Seidewitz (2:6, 0:6 gegen Evelyn Warkentin) Stefanie Reimchen (0:6, 2:6 gegen Jana Strathmann), Emma Johannesmann (0:6, 5:7 gegen Emma Daems) und Michelle Oestmann (3:6, 4:6) verloren allesamt in zwei Sätzen, auch in den beiden Doppeln war nichts zu holen. Seidewitz/Johannesmann sowie Schmidt/Oestmann gewannen in ihren Matches jeweils nur drei Spiele. „Wir haben wirklich um jeden Punkt gefightet und hatten auch ein paar Chancen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Aber mehr war da auch nicht drin“, meint Seidewitz. Am kommenden Wochenende muss Westercelle im Kampf um den Klassenerhalt beim TC RW Wahlstedt antreten. „Das wird dann wieder ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Seidewitz.

VfL Westercelle – TV Sparta 87 Nordhorn 7:2. Zoe Michelle Schmidt – Josy Daems 2:6, 4:6; Chelsea Seidewitz – Evelyn Warkentin 2:6, 0:6; Stefanie Reimchen – Jana Strathmann 0:6, 2:6; Emma Johannesmann – Emma Daems 0:6, 5:7; Michelle Oestmann – Gabriele Cesonyte 3:6, 4:6; Seline Koch kampfloser Sieg; Seidewitz/Johannesmann – J. Daems/Warkentin 1:6, 2:6; Schmidt/Oestmann – Strathmann/E. Daems 1:6, 2:6; Reimchen/Koch kampfloser Sieg.

Sieg und Niederlage für Celler Teams in Herren-Verbandsliga

In der Herren-Verbandsliga verlor die Celler TV auch ihr zweites Spiel. Auf die 0:6-Auftaktniederlage gegen den TC Falkenberg folgte ein 1:5 gegen den TC GW Rotenburg II. Alle vier Einzel sowie das erste Doppel gingen allesamt relativ glatt verloren. Für den Ehrenpunkt sorgte das zweite Doppel mit Tobias Schepelmann und Christoph Gerhardy durch einen glatten Zwei-Satz-Sieg (6:2, 6:2) gegen Levi Noah Zegenhagen/Jonah Patrick Ortlam.

Einen überaus erfolgreichen Start in die Sommersaison erwischte der MTV Eintracht Celle in der Parallelstaffel. Der TC RW Barsinghausen II wurde ohne Satzverlust mit einem 6:0 abgefertigt. Marc Neubert (6:4, 6:3 gegen Jörn Baumgarten), Malte Wienberg (6:1, 6:1 gegen Moritz Klass), Marcel Möller (6:0, 6:0 gegen Lukas Hahn) und Mirco Hampel (6:0, 6:2 gegen Gian Luca Sperber) sorgten bereits nach den Einzeln für die Entscheidung. Das erste Doppel gaben die Gäste gleich zu Beginn auf, im zweiten Doppel dominierten Neubert/Hampel beim 6:0, 6:1 gegen Baumgarten/Sperber deutlich.