Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport „Schmetterling“ Sürie Schnellste in Niedersachsen
Sport Sport regional Lokalsport „Schmetterling“ Sürie Schnellste in Niedersachsen
13:00 13.06.2010
Sina Sürie war schnellste Niedersächsin - in der offenen Wertung über 200 m Schmetterling .
Sina Sürie war schnellste Niedersächsin - in der offenen Wertung über 200 m Schmetterling . Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Sieben Starter gingen für den SV Nienhagen im bei den Landeskurzbahn-Meisterschaften in Goslar an den Start, doch den herausragendsten Erfolg für erschwamm Sina Sürie (Jahrgang 91) mit dem Landesmeistertitel über 200 m Schmetterling (2:26,78). „Sie ist damit die schnellste Frau Niedersachsens in dieser Disziplin in der offenen Wertung“, freute sich Trainer Ole Bedey. „Es hat alles gepasst. Start, Schnelligkeit, Technik und Taktik konnte ich wie geplant umsetzen“, so Süries Zusammenfassung nach dem Zielanschlag.

Als I-Tüpfelchen kam für die SVN-Schwimmerin noch die Silbermedaille über 1500 m Freistil dazu. Hier schob sie sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen auf den letzten 200 Metern an ihrer Vereinskameradin Judith Fobbe vorbei und schlug nach 18:12,05 Minuten am Beckenrand an.

Im Jahrgang 1998 bestätigte Jonas Reinhold, dass er quer durch alle Lagen zu den deutschen Spitzenschwimmern seiner Altersklasse zählt. Der Elfjährige hatte sich schon lange auf diesen Landesentscheid gefreut. Er gewann sieben Medaillen bei acht Starts und immer in neuer persönlicher Bestzeit. Dabei schwamm er über 100 m Freistil (1:06,96), 100 m Lagen (1:19,77), 50 m Freistil (0:31,33) und 200 m Freistil (2:26,24) und wurde somit vierfacher Landesjahrgangsmeister.

Das umfangreichste Programm der SVN-Mannschaft im Harz absolvierte Nico Schröder (Jahrgang 95) mit zwölf Starts. Alle Durchgänge beendete Schröder in neuen persönlichen Bestzeiten. Das beste Ergebnis erzielte er aber über 200 m Schmetterling (2:33,57) mit dem Gewinn der Silbermedaille seiner Jahrgangswertung.

Von der SG Celler Land stürzten sich acht Aktive in die Fluten. Erfolgreichste SG-Starterin wurde Alina von Bestenbostel (Jahrgang 98), die sich gleich zwei Landestitel in der Jahrgangswertung sicherte. Vor einer vollen Schwimmhalle, in der es für die Zuschauer schon eng wurde, gewann die Brustspezialistin vom MTV Eintracht Celle den Landestitel sowohl über 50 m Brust (0:38,66) als auch über 100 m Brust (1:23,19). Lediglich über 200 m Brust (3:00,25) musste sich die Cellerin mit dem Vizemeister-Titel begnügen. Auf den Freistilstrecken setzte sich Lena Wahl (Jahrgang 98) vom TSV Wietze in der Jahrgangsspitze fest. Dabei gewann sie über 50 m Freistil in 0:30,42 ihren ersten Landesjahrgangstitel in einem Einzelwettkampf und holte sich über die 100 m Freistil (1:07,66) die Silbermedaille.

Auch die männlichen Nachwuchsschwimmer der SG Celler Land riefen ihre guten Leistungen ab, sicherten sich aber keinen Landestitel über die verschiedenen Strecken. Silber holte sich Dennis Ramünke (TSV Wietze/Jahrgang 97) aber gleich dreimal in seinem Jahrgang. Dabei bewies er einmal mehr seine besondere Stärke im Rückenschwimmen: Auf allen drei Strecken belegte der Schwimmer den zweiten Platz in 0:35,24 (50 m), 1:16,93 (100 m) sowie 2:45,32 (200 m). Auf den Bruststrecken hatte Niklas von Bestenbostel (MTVE Celle/Jahrgang 95) zweimal die Nase vorn. Er sicherte sich die Silbermedaille über 200 m (2:42,94) und Bronze über 100 m (1:16,28). „Auch wenn es für einige SG-Starter diesmal nicht für einen Treppchenplatz gereicht hat, zeigten sie alle durchweg neue Bestleistungen“, resümierte SG-Sprecher Kurt Trumtrar.

Gleich 24 Medaillen sicherten sich die 14 Starter des Celler Schwimm-Clubs (CSC). Besonders erfolgreich waren die Wettkämpfe für Mara Riechmann (Jahrgang 92). Gleich fünfmal holte sie sich den Landesjahrgangsmeistertitel – und zwar über 100 m Freistil, 50 m, 100 m sowie 200 m Rücken und 200 m Lagen.

Bei den Jungen setzte sich Patrick Schelm (Jahrgang 92) einmal mehr gegen seine Konkurrenten durch. Der Celler holte sich den Titel über 100 m und 200 m Rücken. „Über die 100-m-Rückendistanz knackte er erstmalig die so genannte Schallmauer und schwamm diese Strecke unter einer Minute“, erzählt seine Mutter Susanne. „Im Offenen Finale bestätigte er dies noch einmal und wurde Dritter.“ Außerdem erschwamm sich der Celler die Landesvizemeistertitel über 100 m, 200 m und 400 m Freistil.

Als jüngster CSC-Starter ließ Philipp Andre Brandt (Jahrgang 99) über die 200 m Brust das gesamte Feld hinter sich und schwamm zu Gold. Sein älterer Bruder Sebastian (Jahrgang 96) sicherte sich fünfmal Silber über die 100 m und 200 m Rücken, 100 m und 200 m Schmetterling und über die 200-m-Lagenstrecke. „Ich bin mit den Leistungen aller Schwimmer, aber besonders unserem Nachwuchs sehr zufrieden“, resümierte Trainer Detlef Heidenreich.

Von Jasmin Nemitz