Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport SVG startet in ganz schwere Woche
Sport Sport regional Lokalsport SVG startet in ganz schwere Woche
15:22 13.06.2010
Von Uwe Meier
Spielszenen aus dem Hinspiel des SVG Celle gegen Bayer Leverkusen. Josephine Techert (rechts) wirft aus dem Rückraum.
Spielszenen aus dem Hinspiel des SVG Celle gegen Bayer Leverkusen. Josephine Techert (rechts) wirft aus dem Rückraum. Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Sonntag gegen Leverkusen, in der Woche darauf zu Hause gegen Buxtehude, dann geht es nach Blomberg, bevor es in einem Heimspiel gegen Oldenburg geht. Um die Aufgaben, die Handball-Bundesligisten SVG Celle an den nächsten vier Spieltagen zu bewältigen hat, ist das Team nicht unbedingt zu beneiden. Ganz nebenbei geht es in dieser Zeit – der genaue Spieltermin steht noch nicht fest – im Achtelfinale des DHB-Pokals ein weiteres Mal gegen Oldenburg.

„In den kommenden Wochen kommt es richtig dicke“, bestätigte auch Trainer Martin Kahle, der aufgrund einer Magen-und Darmerkrankung in dieser Woche noch nicht mit der Mannschaft trainieren konnte. Die Übungseinheiten wurden deshalb von Co-Trainer Jörg Oehus geleitet.

Auch die anstehende Partie in Leverkusen dürfte Kahle schwer auf dem Magen liegen. Der Tabellenzweite wartet seit drei Spielen auf einen Sieg. Zuletzt gab es für die Bayer-Sieben gegen Frankfurt, Leipzig und Dortmund jeweils eine Punkteteilung. Während das 29:29 beim Spitzenreiter Leipzig noch als Erfolg zu werten ist, dürfte das 28:28 am vergangenen Spieltag in Dortmund beim Meisterschaftsanwärter aus Leverkusen, der beim BVB zwischenzeitlich mit sieben Toren geführt hatte, schon für einigen Diskussionsstoff gesorgt haben. „Da wird es im Training sicherlich ein bisschen Druck gegeben haben“, vermutet Kahle, der deshalb am Sonntag einen Gegner erwartet, die auf Wiedergutmachung aus ist. Unter diesem Aspekt ist wohl auch das vorrangigste Ziel des Celler Erstligisten zu verstehen. „Wichtig ist, dass wir ein gutes Ergebnis erzielten und da nicht untergehen“, sagt der SVG-Coach und nimmt das Hinspiel als Vorbild. „Da haben wir trotz der 28:32-Niederlage ganz gut gespielt.“

Auch wenn die eine oder andere SVG-Spielerin aus der Partie gegen Göppingen mit Blessuren herausgegangen ist, werden die Celler die Partie mit dem kompletten Kader angehen können. „Es müsste eigentlich alles auskuriert sein,“ so Kahle. Neben einem ordentlichen Ergebnis hat er sich für die Begegnung in Leverkusen noch ein weiteres Ziel gesetzt. „Im Positionsangriff hat es zuletzt bei uns etwas gehakt. Ich hoffe, dass wir das wieder besser hinbekommen.“