Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport SVG Celle reist zum Duell der Aufsteiger
Sport Sport regional Lokalsport SVG Celle reist zum Duell der Aufsteiger
13:24 13.06.2010
Von Uwe Meier
Die Durchsetzungskraft von Josephine Techert ist in Sindelfingen gefordert.
Die Durchsetzungskraft von Josephine Techert ist in Sindelfingen gefordert. Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Verschnaufpausen gibt es nicht – zumindest noch nicht. Innerhalb von zwölf Tagen stehen für Handball-Bundesligist SVG Celle drei Begegnungen auf dem Programm. Erst anschließend gibt es etwas Zeit zum Durchatmen. Dann geht die Liga in eine sechswöchige WM-Pause. Doch zuvor stehen für den Celler Aufsteiger einige wichtige Partien an. „Wir müssen zusehen, dass wir weiter Punkte sammeln. Insofern wäre es schön, wenn wir bis zur WM-Pause möglichst noch zwei Spiele gewinnen“, sagt Trainer Martin Kahle vor den drei Begegnungen. Den Auftakt macht am Sonnabend (19.30 Uhr) das Duell der Liganeulinge. Bereits heute startet die Celler Mannschaft zur Zwei-Tages-Tour um zwei Punkte beim Mitaufsteiger VfL Sindelfingen.

Aus Sicht des SVG-Coaches eine überaus wichtige Partie. „Sicher sind die Siege aus den beiden vergangenen Spielen eine schöne Sache“, sagt er. „Doch wenn wir uns darauf ausruhen, kriegen wir Probleme. Sechs Punkte reichen mit Sicherheit nicht für den Klassenerhalt.“

Beide Teams sind durchaus erfolgreich in ihre erste Saison im Handball-Oberhaus gestartet. Sindelfingen steht mit 7:7 Punkten auf Rang sechs. Zwei Plätze dahinter hat sich das SVG-Team mit 6:8 Zählern auf Platz acht eingeordnet. Der Sieger der Partie würde sich also weiter Luft zum Tabellenende verschaffen können. „Es ist machbar“, sagt Celles Trainer zu den Chancen auf den dritten Auswärtssieg seiner Mannschaft. „Aber es wird ganz schwer.“

Zu allem Überfluss ist das SVG-Team unter der Woche von einer Erkältungswelle heimgesucht worden. Mit Kateryna Valyushek, Susanne Büttner und Denise Wichmann konnten drei Spielerinnen nicht trainieren. „Wir müssen abwarten“, so der Coach zur Frage, ob diese drei dabei sein werden. „Aber ich gehe davon aus, dass alle soweit fit sein werden und wir mit dem kompletten Kader antreten können.“

Den wird die Celler Mannschaft in einer zu erwartetenen temporeichen Partie auch benötigen. Sindelfingen verfügt über eine eingespieltes Team. Die Aufstiegsmannschaft wurde mit einigen erfahrenen Spielerinnen verstärkt. Dazu gehört auch die 160-fache polnische Nationaltorhüterin Magdalena Chemicz. „Die ist schon richtig gut“, sagt Kahle nach eingehendem Videostudium des Gegners. Das Offensivspiel des VfL Sindelfingen wird weitestgehend von der Rückraumachse Iris Cartarius, die mit 51 Saisontreffern derzeit Rang fünf der Torjägerliste einnimmt, sowie Anna Galinskaja bestimmt. Dazu gesellt sich mit der Dänin Maja Sommerlund am Kreis eine weitere überaus gefährliche Spielerin. Und auch Silke Meier, die zur neuen Saison aus Leverkusen nach Sindelfingen gewechselt war, sorgt auf der Linksaußenposition ständig für Gefahr. „Insgesamt ist das eine junge und sehr schnelle Mannschaft“, meint der Celler Coach.

Nach dem für heute Nachmittag angesetzten Abschlusstraining in der HBG-Halle, wird sich der SVG-Tross auf den Weg nach Sindelfingen machen. Dort wird sich die Celler Mannschaft mit einem, durch die vorangegangenen beiden Siege, gestärktem Selbstvertrauen, nicht zu verstecken brauchen. „Es wird viel darauf ankommen, wie wir ins Spiel reingekommen“, sagte Celles Trainer. „Wenn uns das gut gelingt, wird es ein Spiel auf Augenhöhe.“