Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport "Ronnys Allstars" überraschen beim Charity-Cup
Sport Sport regional Lokalsport "Ronnys Allstars" überraschen beim Charity-Cup
16:46 20.12.2015
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

Aber: Bei dieser Partie handelte es sich um das Halbfinale, das die Landkreis Allstars völlig überraschend als Gruppenerster erreicht hatten. Die Erwartungen vor Beginn des Charity-Cups waren eher gering. „Bei uns können sie die Musik gleich durchlaufen lassen“, unkte Schultz, nachdem er bei der Auftaktpartie zwischen Gastgeber Eintracht und dem SV Dicle (2:0) bemerkt hatte, dass bei jedem Treffer ein „Tor-Jingle“ eingespielt wurde.

Und damit hatte er Recht – allerdings anders als befürchtet. Denn bei der Partie der Allstars gegen die zweite Mannschaft des TuS Celle FC gab es tatsächlich Musik nonstop – nämlich dank ihrer eigenen Tore. Schultz und Co. brannten ein Feuerwerk ab und deklassierten die Landesliga-Reserve der Blau-Gelben in elf Minuten sage und schreibe mit 10:0 – es war der höchste Tagessieg. „Ich sagte ja, dass sie die Musik durchlaufen lassen sollen“, frohlockte Schultz, der für Kreisligist VfL Wathlingen aktiv ist.

Bereits in ihrem ersten Spiel hatten die Allstars, die sich überwiegend aus aktuellen und Ex-Spielern des TuS Höfer (1. Kreisklasse) rekrutierten, den TSV Wietze auf dem falschen Fuß erwischt und mit 1:0 gewonnen. Ein 1:1 zum Abschluss gegen Kreisligist SV Altencelle reichte dann zum Einzug ins Halbfinale. Im Neunmeterschießen um Platz drei bewies die von Schultz zusammengestellte Mannschaft, die kurzfristig für den FC Firat Bergen (Trauerfall im näheren Umfeld des Teams) beim Charity-Cup eingesprungen war, Nervenstärke, zudem erwies sich der Wathlinger Keeper Maximilian Burmester als unüberwindbar und hielt seinen Kasten beim 2:0-Sieg sauber. Neben Schultz und Burmester liefen für das von Axel Kruschke (Höfer) gecoachte Team noch Tobias Gille, Jannik Klingebiel (beide Höfer), Matthias Dzierzawa (Dynamo Celle), Agag Nori (FC Lachendorf) und Sergej Kraus (MTV Ahnsbeck) auf – und überraschten die Favoriten.