Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Im neuen Jahr die alte Serie fortsetzen
Sport Sport regional Lokalsport Im neuen Jahr die alte Serie fortsetzen
13:56 13.06.2010
Von Uwe Meier
Celle Stadt

CELLE (uwi). Mit neuem Schwung will der Tabellensechsten ins Jahr 2010 starten und die kleine Serie von zuletzt vier Siegen in Folge fortsetzen. „Es ist unser konkretes Ziel, auch die nächste Spiel zu gewinnen“, so der MPE-Coach.

Dazu empfangen die Celler am Sonntag (17 Uhr, HBG-Halle) die HG Rosdorf-Grone. Beim Blick auf das Hinspielergebnis sollte es für die Gastgeber bei ihrem Vorhaben eigentlich keine Probleme geben. Anfang November hat MPE die Rosdorfer gleich mit 42:27 abgekanzelt. Alexander Grah will vor dem Rückspiel von diesem deutlichen Sieg allerdings gar nichts hören. Vielmehr warnt er davor, den Gegner auch nur im Ansatz zu unterschätzen. „Das wird für uns ein ganz schwerer Gang“, sagt er. „Ich kann mir gut vorstellen, dass die sich für die Klatsche revanchieren wollen.“ Gleichwohl ist er überzeugt davon, dass sein Team „in der Lage ist, das Ding zu gewinnen“. Insgeheim hofft er dabei darauf, die starke Vorstellung aus dem Hinspiel zu wiederholen.

Die personellen Voraussetzung dafür sind allerdings eher durchwachsen. Denn obwohl die Celler gleich drei Torhüter in ihrem Kader haben, könnte es auf dieser Position ein Problem geben. Jörg Oehus klagt über starke Rückenschmerzen, konnte die vergangenen Wochen nicht trainieren und steht nur im Notfall zur Führung. Der könnte allerdings eintreten. Denn David Schöne wird nach einem Arbeitsunfall, ihm fuhr ein Gabelstapler über den Fuß, auf keinen Fall spielen können. Er wird noch mindestens zwei Wochen ausfallen. Rouven Kibellus wird zwar am Sonntag den Platz zwischen den Pfosten des MPE-Tores einnehmen. Allerdings klagte auch er zuletzt über Knieschmerzen und Achillessehnenprobleme. „Schön ist das natürlich nicht“, sagt Coach Grah, der auch noch auf Wilken Rodehost verzichten muss. Der Aufbauspieler hatte sich bereits im Dezember erneut einen Bänderriss zugezogen. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz des erkrankten Nicolas Baris. Ob er bis Sonntag gesund und fit ist, bleibt abzuwarten.

Doch von diesen Schwierigkeiten wollen sich die Celler nicht von ihrem Erfolgsweg abbringen lassen. „Wir sind ein bisschen im Aufwind“, so der Grah, der deshalb auch keinen Absturz seines Teams erwartet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil seine Spieler im Trainingseinheiten sehr engagiert zu Werke gegangen sind.