Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Hohe Reitkunst beim RuF Allertal
Sport Sport regional Lokalsport Hohe Reitkunst beim RuF Allertal
14:34 23.06.2010
Winsen (Aller)

SÜDWINSEN. Der RuF Allertal ist Veranstalter dieses großen Jugendturniers. In 18 Prüfungen heißt es 800 Mal „Start frei“ für Amazonen und Reiter. Der Gastgeber hat bei seiner Turnier-Ausschreibung den Schwerpunkt auf den Reit-Stil gelegt.

Das Turnier beginnt am Sonnabend um 7 Uhr auf dem großen Turnierplatz mit den Springpferdeprüfungen der Klassen A** bis M* mit insgesamt 236 Reiterinnen und Reitern. Ab 9 Uhr konzentrieren sich 71 Amazonen und Reiter auf ihre A, L und M-Lektionen im Dressurviereck.

Der Sonntag steht im Zeichen der anspruchsvolleren L und M-Stilsprüfungen. Nach Dressurreiterprüfungen auf A- und L-Niveau am Vormittag kämpfen ab 13.30 Uhr 47 Dressur-Akrobaten in einer Kandaren-L und einer M-Prüfung um eine der vorderen Platzierungen.

Das Augenmerk von Karl-Heinz Albrecht, Dietmar Hoffmann und Gert Stumme im Richterturm am Springplatz ist besonders auf Sitz und Einwirkung des Reiters auf das Pferd gerichtet. Nach einem nach Ranglistenpunkten unterteilten L-Stilspringen mit 95 Startern geht es weiter mit einem M-Springen. Ab 14.15 Uhr reiten 40 Junioren und Junge Reiter in einem Stil-M* mit Stechen um die Qualifikation zum Finale des Hermann-Schridde-Gedächtnis-Preises, das im Rahmen der „German Classics“ Ende Oktober in Hannover ausgetragen wird.

Springsport-Höhepunkt zum Abschluss des Winser Turniers ist um 16.15 Uhr die Springpferdeprüfung der Klasse S mit Stechen, bei der 33 Starter aus ganz Norddeutschland am Start sind.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt