Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Herzschlagfinale in Edemissen – MPE-Heimsieg
Sport Sport regional Lokalsport Herzschlagfinale in Edemissen – MPE-Heimsieg
14:27 13.06.2010
Handball Oberliga Frauen MTV Post Eintracht Celle gegen HG Rosdorf-Grone
Handball Oberliga Frauen MTV Post Eintracht Celle gegen HG Rosdorf-Grone Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

HSG Nord Edemissen –

SV Garßen Celle II

27:28 (12:12)

Die Partie hat gehalten, was SVG-II-Trainerin Inga Kahle vorher prognostiziert hatte. Es war ein enges Spiel mit einem Herzschlagfinale. Dabei sah es zunächst gar nicht so aus, als wenn das Spiel zu einem Krimi werden würde. Nach fünf Minuten lag Edemissen bereits mit 4:1 vorne.

„Es war die alte Krankheit. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen,“ so Kahle. „Vorne haben wir Fehler gemacht und die haben sich sofort in Gegentreffern bemerkbar gemacht.“ Nachdem der SVG II einmal in die Partie gefunden hatte (5:5), wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. Bis zur Pause (12:12) warf keine der beiden Mannschaften mehr als zwei Tore in Folge. „Wir haben uns gegenseitig ein schnelles Spiel geliefert, das gleichzeitig fair und gut anzusehen war. Dann haben wir geträumt.“

Garßen geriet nach der Pause schnell in Rückstand (12:14), glich jedoch wieder aus. So ging es bis sechs Minuten vor Schluss weiter. Edemissen legte vor, die Gäste glichen aus. Kurz vor Schluss versagten den Gastgeberinnen die Nerven. „Beim Stand von 24:22 habe ich die Haupttorschützin in Manndeckung nehmen lassen. Das hat Edemissen nervös gemacht. Genau darauf hatten wir gehofft,“ erklärte Kahle. Dann hatte Garßen die Nase knapp vorne. „In der 59. Minute stand es 28:27 und Edemissen war am Ball. Wir haben eine Minute lang irgendwie abgewehrt. Das waren zwei ganz wichtige Auswärtspunkte,“ schloss Kahle.

SVG Celle II: Körner, Peschel, Schneeberger, Hinterthür (3), Sohnemann (2), Hustedt (2), Könecke (1), Seturski (4), Raack, Kahle (11), Wichmann (1), Lichtenstein, Thölke (4)

MTV Post Eintracht Celle –

HG Rosdorf-Grone

28:24 (11:7)

Das erste Heimspiel der Saison hat MPE gleich den ersten Sieg eingebracht. Im Vergleich zu den letzten Spielen hat sich die Mannschaft nach Ansicht des Trainers, Daniel Deutsch, stark verbessert: „Es hat uns offensichtlich gut getan, dass wir eine spielfreie Woche hatten. So konnten wir für dieses Spiel etwas mehr Hallenpraxis sammeln.“ Bis zum 4:4 verlief die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich MPE immer mehr ab und zog bis zur 26. Minute bereits auf 11:5 davon. „Wir haben von Beginn an viel konzentrierter gespielt als in den letzten Partien und nicht so viele Bälle weggeworfen,“ so Deutsch. Kurz vor der Pause erzielte Rosdorf-Grone noch zwei Treffer zum 11:7-Zwischenstand.

Nach dem Wideranpfiff wechselte Deutsch einmal durch. „Jede Spielerin sollte ihren Spielanteil bekommen. Ich war mir zu dem Zeitpunkt schon sicher, dass wir das Spiel locker nach Hause bringen. In der 50. Minute hatte sich MPE mit einem Vorsprung von sieben Treffern (20:13) einen komfor-tablen Vorsprung erarbeitet. Dass die Gäste bis zum Abpfiff (28:24) ein paar Tore aufholten, war eher Ergebniskosmetik. Der MPE-Sieg war zu keiner Zeit ernsthaft gefährdet.

„Mir hat unser Spiel gut gefallen. Wir haben sicher in der Abwehr gestanden und auch vorne hat eigentlich alles geklappt,“ sagte der zufriedene Trainer.

MPE Celle: Wolter, Stanke, Hoffmann, Deutsch (5), Grah (7), Niebuhr (1), Wallheinke (4), Forstner (2), Frost (1), Zywicki (4), Skorek (2), Windisch (2).

So leicht ließen sich die MPE-Spielerinnen (rotes Trikot) vom Gegner nicht den Ball abnehmen. Foto: Müller

Von Meike Grieger