Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Handball-Landesliga: Bergen Vierter - Wathlingen in Gefahr
Sport Sport regional Lokalsport Handball-Landesliga: Bergen Vierter - Wathlingen in Gefahr
18:04 21.12.2015
Celle Stadt

HSG Adelheidsdorf-Wathl. –

SV Munster

22:28 (8:13)

Entgegen aller Hoffnungen hatte die HSG eigentlich zu keinem Zeitpunkt eine Chance gegen die robusten Garnisonsstädter. Daran änderten auch die 17 Tore des Duos Arne Twelkemeyer/Christoph Hahnraths leider nichts. Wathlingen geriet schnell in Rückstand und lief stets den Gästen und den eigenen Erwartungen hinterher. Gegen die stabile Munsteraner Abwehr tat sich der Gastgeber 60 Minuten lang schwer und fand zu selten Lösungen, um diese zu knacken.

Auch diverse Umstellungen in Angriff und Abwehr brachten nicht den erhofften Erfolg. Zwar gestaltete Wathlingen die zweite Halbzeit halbwegs ausgeglichen, das änderte an der erneuten Niederlage aber nichts. „Jetzt gehen wir erst mal in die Weihnachtspause, bevor wir am 3. Januar mit hoffentlich neuem Elan zum ersten Training 2016 zur Vorbereitung auf die schwierige Rückrunde zusammenkommen“, schaut Co-Trainer Maik Sieverling bereits in die Zukunft.

Tore für HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Hahnraths (10), Twelkemeyer (7), Ehlerding (2), Zywicki, Friedhoff, Bliedung (je 1).

TuS Bergen –

TuS Jahn Hollenstedt

28:22 (19:10)

Der TuS Bergen, der auf Torwart Tobias Schack verzichten musste, spielte eine beeindruckende erste Halbzeit und setzte sämtliche Vorgaben sehr gut um. Clemens Nowak und André Libera vertraten den Stammkeeper blendend. Die 5:1-Abwehrformation stand sehr sicher, bildete die Basis für erfolgreiche erste und zweite Wellen.

Georg Ahrens störte in seinem Abschiedsspiel (geht beruflich nach Süddeutschland) als vorgezogene Spitze den gegnerischen Rückraum immer wieder immens und lieferte eine ganz starke Abwehrleistung. Über 6:1 und 13:5 baute Bergen die Führung stetig bis zum Halbzeitstand aus. „Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr engagierte Abwehrleistung gezeigt und eine erfreulich gute Trefferquote gehabt“, lobte Coach Jörg Matthée. Diesem sehr hohen Aufwand zollte Bergen in der zweiten Hälfte verständlicherweise etwas Tribut. Aus diesem Grund stellt Matthée auf eine 6:0-Abwehr um, was vorerst aber keinen Einfluss auf die Führung hatte. Doch die Kräfte ließen nach, die Führung hatte zwar weiterhin Bestand (23:15), aber in den letzten Minuten verkürzte Hollenstedt – auch dank einer doppelten Manndeckung. Dennoch war das ein sehr überzeugender Auftritt des Gastgebers, der 2015 von sämtlichen Punktspielen nur drei verlor.

Tore für TuS Bergen: Becker, Pechmann (je 5), Brodde, K. Nowak (je 4), Ahrens (3), Guse, Rodehorst, Blancbois (je 2), Brammer (1).

Von Stefan Mehmke