Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Garßen II will nicht im Abstiegskampf versinken
Sport Sport regional Lokalsport Garßen II will nicht im Abstiegskampf versinken
17:13 11.12.2015
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Der vergangene Spieltag in der Handball-Oberliga der Frauen verlief überhaupt nicht nach dem Geschmack des TuS Bergen und auch nicht des SV Garßen-Celle II. Gegen Teams aus der unteren Tabellenregion hatte es schmerzhafte Niederlagen gegeben. Verständlich, dass am 11. Spieltag eine Wende zum Besseren geschafft werden soll.

SV Garßen-Celle II – HSG Hannover-West (Samstag, 16 Uhr)

Bis zu den Feiertagen stehen für die Garßener Mannschaft noch zwei Heimspiele auf dem Programm. „Das sind beides Partien, in denen wir punkten können“, sagt SVG-Trainerin Renee Verschuren. Insbesondere bei der heutigen Aufgabe zählt für Verschuren nur ein Sieg: „Das ist ein Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen“, sagt sie vor dem Duell mit dem Tabellenvorletzten, „sonst wird es total eng“.

Eine Aussage, die beim Blick auf die Tabellensituation wenig überrascht. Garßen hat als Drittletzter im Vergleich zum Aufsteiger gerade einmal zwei Pünktchen mehr auf dem Konto und würde bei einer Niederlage tief in den Abstiegsstrudel gezogen. Die Ansage von Verschuren ist daher unmissverständlich: „Wir müssen definitiv kämpferisch mehr leisten“, sagt sie. „Und wir müssen von der ersten Minute anzeigen, dass wir gewinnen wollen.“

Die personelle Situation dämpft allerdings etwas die Stimmung. Denn hinter dem Einsatz von Haupttorschützin Kristin Skorek, die bereits bei der deutlichen Niederlage in Wolfsburg am vergangenen Spieltag aufgrund einer Bänderverletzung gefehlt hatte, steht noch ein größeres Fragezeichen. „Ob sie dabei sein kann, müssen wir abwarten“, sagt Verschuren. „Es wird auf jeden Fall knapp.“

HG Rosdorf-Grone – TuS Bergen (Samstag, 16.30 Uhr)

„Zu Hause machen wir uns das Leben selbst schwer. Da fehlt manchmal der Glaube an die eigenen Fähigkeiten“, sagt Bergens Trainer Dominik Blancbois und blickt damit auf das vergangene Wochenende zurück, an dem sein Team gleich zwei Heimniederlagen hatte einstecken müssen.

Das hält ihn allerdings nicht davon ab, optimistisch auf das anstehende Auswärtsspiel zu blicken. Die Aufgabe bei der HSG Rosdorf-Grone erscheint zwar überaus schwer zu lösen, doch nach Blancbois‘ Auffassung ist sie „durchaus machbar“. Seinen Optimismus baut der Coach auf die Tatsache, dass sein Team bisher in Auswärtsspielen ansprechende Leistungen gezeigt hat, was die positive Bilanz mit 8:2 Punkten unterstreicht. „Da gab es mehr Überzeugung in die eigenen Stärken“, sagte er.

Personell gibt es für das Spiel in Rosdorf keine Probleme. Zwar kränkelten einige Spielerinnen unter der Woche, einem Einsatz des kompletten Kaders am heutigen Samstag steht aber wohl nichts entgegen.