Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Einzigartige Atmosphäre
Sport Sport regional Lokalsport Einzigartige Atmosphäre
13:27 13.06.2010
Nienhagen

Unter den hohen Bäumen der PSG-Nienhagen findet die Siegerehrung der Disziplin „Horse and Dog Trail“ statt. Ein Preisrichter mit großem Cowboyhut beugt sich zu dem kleinen Mischling hinunter, um ihm seine Schleife am Halsband zu befestigen. Pferd und Reiter haben ihre Ehrung bereits entgegengenommen und sehen dem Versuch des Richters gelassen zu. Keine 30 Meter weiter sitzen einige Teilnehmer vor ihrem Wohnwagen am Feuerkorb, grillen und lauschen der Countrymusic, die überall aus den Lautsprechern tönt.

„Das Einzigartige an Westernturnieren ist die entspannte Atmosphäre“, erklärt Heidi Schulz von der Ersten Westernreiter Union Niedersachsen. „Bei uns wirkt der Umgang zwischen Reiter und Pferd leicht und locker.“ Das sei ein Grund, weswegen der Westernsport immer größeren Zuspruch bekomme. Zudem seien im Westernreiten alle Pferderassen gleichermaßen willkommen. Hier treffen in einer Prüfung Hannoveraner, Quarterhorses und Norwegerponys auf Haflinger. Unter den Disziplinen Reining, Horsemanship, Pleasure, Superhorse, Western Riding oder Trail findet sich für jedes Pferd mindestens ein Aufgabengebiet.

Was jedoch nicht bedeuten soll, dass der Sport anspruchloser ist als der Spring- oder Dressursport. „Westernreiten funktioniert über Vertrauen und Gelassenheit. Wir bilden unsere Pferde nach der gleichen Ausbildungsskala aus wie alle anderen Reiter auch. Ebenso ist die EWU an die ‚Deutsche Reiterliche Vereinigung’ angegliedert“, so Schulz. Dass die Reitsportsparten gar nicht so unterschiedlich sind, fällt auf dem Gelände in Nienhagen auch im Umgang der Reiter untereinander auf. Schulz: „Eigentlich ist die PSG keine Westernreitanlage. Trotzdem werden wir hier jedes Jahr herzlich aufgenommen.“

Trotz großartiger Starter im Vergleich zu den vergangenen Jahren musste das Turnier Einbußen im Zuschauer- und Teilnehmerbereich hinnehmen. Zurückzuführen sei dies auf das schlechte Wetter und darauf, dass man sich nicht nur über die Landesmeisterschaften, sondern auch über Erfolge bei anderen Turnieren für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren kann.

Von Meike Grieger