Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Cellern bleiben nur Nebenrollen
Sport Sport regional Lokalsport Cellern bleiben nur Nebenrollen
17:21 07.01.2019
Von Oliver Schreiber
Foto: Bester Celler bei den Herren war Berni Hermann (TC Rot-Weiß), der bis ins Viertelfinale vordrang.
Bester Celler bei den Herren war Berni Hermann (TC Rot-Weiß), der bis ins Viertelfinale vordrang. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Die Resonanz war gut, die Bilanz der Lokalmatadore ausbaufähig: Beim dreitägigen Celler Tennisturnier für Erwachsene und Jugendliche blieben für die „Einheimischen“ angesichts der starken Konkurrenz nur Nebenrollen. Das beste Ergebnis erzielte Ann-Sophie Funke bei den Damen, die immerhin das Halbfinale erreichte. Ansonsten sprangen für die restlichen 24 teilnehmenden Celler Tenniscracks noch fünf Viertelfinal-Teilnahmen sowie vier zweite Plätze in den Nebenrunden heraus. „Zum wiederholten Mal sind knapp 200 Spielerinnen und Spielern aus verschiedenen Bundesländern nach Celle gereist. Mit den zahlreichen Meldungen bin ich sehr zufrieden“, zog Turnierleiter Holger Brandes ein insgesamt positives Fazit.

Die Konkurrenzen bei den Damen und Herren waren jeweils mit 500 Euro Preisgeld dotiert. In die Nähe der „Fleischtöpfe“ kam hier nur Ann-Sophie Funke vom VfL Westercelle, die sich souverän ins Halbfinale spielte. Dort war gegen die an Nummer drei gesetzte Frederike Putthoff vom Club zur Vahr Endstation. Putthoff unterlag im Finale in einem eng umkämpften und hochklassigen Match Sophie Greiner vom TC Gifhorn. Einen Achtungserfolg feierte Funkes Vereinskameradin Lilli Wiedenmann, die sich immerhin bis ins Endspiel der Nebenrunde vorspielte. Wiedenmann hatte wie auch Annika Bedford (MTV Eintracht Celle) ihr erstes Match im Hauptfeld verloren. Das Achtelfinale erreichte hier Chelsea Seidewitz vom VfL Westercelle.

Bei den Herren kam Berni Hermann (TC Rot-Weiß Celle) am weitesten. Er scheiterte im Viertelfinale an Paul-Philipp Schön aus Dresden, dessen Vereinskollege Markus Tanz seinem Status als Topgesetzter vollauf gerecht wurde und das Turnier gewann. Tanz schaltete im Achtelfinale den für den TC Alfeld startenden Celler Fabian Gusic aus. Ebenfalls im Achtelfinale schied Malte Wienberg (MTV Eintracht Celle) aus, für Lasse Ottenbreit, Luca Peters und Justus Fischer (alle Celler TV) war in der ersten Runde Schluss. Fischer trumpfte aber in der Nebenrunde auf und wurde hier Zweiter.

Bei den Jugendlichen waren in der U16-Konkurrenz zwei Celler Tennis-Asse am Start. Luca Rusu vom MTV Eintracht Celle drang in der Nebenrunde bis ins Finale vor, unterlag dort aber. Michelle Oestmann (VfL Westercelle) musste im Viertelfinale die Segel streichen.

Eine Viertelfinal-Teilnahme verbuchte auch Felix Winter vom SV Nienhagen in der U14-Altersklasse. Zudem gingen hier auch noch seine Vereinskollegen Luis Wietfeldt (Achtelfinale) und Aron Karl (Aus in Runde eins) an den Start. Bei den Mädchen schaffte es Malin-Lena Buchhop bis ins Endspiel der Nebenrunde. Zina Joelle Cakil (Celler TV) unterlag im Achtelfinale, dasselbe galt für Laura Saegert (SC Wietzenbruch), die in der ersten Runde das Celler Duell gegen Janna Adolph (CTV) für sich entschieden hatte. Für Fiona Sommerbauer (SV Nienhagen) war in der ersten Runde Schluss.

In der U11-Konkurrenz gelang Florine Lemgo (SV Nienhagen) sowie Julius Erdmann-Jesnitzer jeweils der Sprung unter die besten Acht. Für Marlon Meißner (MTV Eintracht Celle) kam das Aus im Achtelfinale, für Dalya Cakil (TuS Hermannsburg) im Auftaktmatch.

Uwe Meier 06.01.2019
Heiko Hartung 06.01.2019
Uwe Meier 04.01.2019