Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Celler Felix Oldhafer ist Weltmeister
Sport Sport regional Lokalsport Celler Felix Oldhafer ist Weltmeister
13:21 13.06.2010
Der Celler Felix Oldhafer ist mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft in Malaysia Weltmeister geworden
Der Celler Felix Oldhafer ist mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft in Malaysia Weltmeister geworden Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Der ehemalige Celler MTV-Eintracht-Hockeyspieler Felix Oldhafer hat sich einen Traum wahrgemacht: Er ist mit seinem U-21-Team Weltmeister geworden. In Malaysia haben die talentierten jungen Deutschen der Welt gezeigt, was es heißt, gutes Hockey zu spielen. „Es war eine unfassbare Ehre für uns, im Finale gegen Holland anzutreten und Deutschland zu vertreten“, sagt der 21-jährige Oldhafer.

Insgesamt drei Wochen hat sich die Mannschaft in Malaysia aufgehalten. Während die Vorrundenspiele in Singapur stattfanden, stand das Finale in Malaysia an. „Singapur war eine pikfeine, saubere und reiche Stadt. Ein völliger Kontrast dazu war Malaysia. Dort war die Armut deutlich erkennbar“, erzählt Oldhafer.

Doch so arm die Stadt auch war, die Euphorie, die die Fans gegenüber dem Hockeysport aufbrachten, sei riesig gewesen. „In Malaysia wird ein riesiger Hype um Hockey gemacht. 6000 Zuschauer haben das Finale verfolgt. Hockey ist dort sehr anerkannt. Solch eine Begeisterung gegenüber dem Hockeysport gibt es in Deutschland nicht“, sagt Oldhafer.

Es sei ein „unglaubliches Gefühl“ gewesen, vor solch einem Publikum aufzutreten. „Wann bekommt man schon mal in Deutschland die Gelegenheit dazu, vor solch einer Kulisse zu spielen?“, so Oldhafer.

Doch der Erfolg ist ihm nicht in den Schoß gefallen. Harte Arbeit und kontinuierliches Training stecken dahinter. Die Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft haben bereits vor zwei Jahren angefangen. Mehrere Lehrgänge liegen hinter Oldhafer und seinem Team. Videoanalysen halfen bei der Auswertung der Spiele.

Jeden Tag ist Training angesagt. Für den Medizinstudenten aus Hannover ist dieses Training Entspannung vom Unialltag. „Klar ist es manchmal gar nicht so einfach, seinen inneren Schweinehund zu überwinden, besonders im Winter, doch das Training tut mir gut.“

Außerdem würden die erreichten Etappenziele motivieren. Zu Oldhafers Fitness-Programm zählen neben dem Lauftraining für die Ausdauer, Krafttraining und das eigentliche Hockeytraining. Ein klarer Trainingsplan mit Laktat-, Sprint- und Krafttest würden den individuellen Stand der Sportler optimieren. „Man muss sehr viel Disziplin mitbringen“, weiß er.

Der Sieg des deutschen Kaders sei auf das homogene Team zurückzuführen. „Wir sind alle auf dem gleichen Level. Das Team ist ausgeglichen, und es gibt keine Streitereien oder Gruppenbildungen.“ Von Vorteil sei es zudem gewesen, dass die Mannschaft um Trainer Ulrich Forstner fähig war, zwischen Raum- und Manndeckung zu wechseln.

Oldhafer ist aktives Mitglied beim UHC Hamburg. „Ein super Verein. Es macht einfach Bock, mit Freunden Hockey zu spielen“, sagt er. Seit sieben Jahren spielt Oldhafer professionell Hockey, angefangen von der U-16 über die U-18 bis zur U-21. Nun ist er in seinem letzten Jahr bei der U-21-Mannschaft. Für die Zukunft hat er sich viel vorgenommen. Sein großer Wunsch ist es, in die Herren-Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Auch die teilnahme an Olympia sei sein Traum. Einfach würde es nicht werden, doch „Chancen dazu bestehen.“

Dabei hat er die Anfänge seiner Hockey-Karriere nicht vergessen. Der Celler MTV und Trainer Rolf Bartz seien für ihn das Sprungbrett in die Profiriege gewesen.

Das deutsche U21-Team hat es geschafft. Im Finale gegen Holland siegten sie mit 3:1. Zur Mannschaft gehört auch der Hockeyspieler Felix Oldhafer.

Erfolg bei U-21-WM

in Malaysia

Das deutsche U21-Team hat im Finale gegen Holland mit 3:1 gesiegt. Zum Weltmeisterteam gehört auch der Hockeyspieler Felix Oldhafer.

Von Rebekka Schrimpf