Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport "Aushängeschild" der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf ist startbereit
Sport Sport regional Lokalsport "Aushängeschild" der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf ist startbereit
18:48 15.12.2015
Von Heiko Hartung
Die Staffel der LG UFO: (von links) Ole Böhl, Laurin Forstreuter, Martin Schmalz und Robert Sievert.
Die Staffel der LG UFO: (von links) Ole Böhl, Laurin Forstreuter, Martin Schmalz und Robert Sievert.
Unterlüß

UNTERLÜSS. „Wenn es wieder richtig gut läuft, können wir vielleicht noch einmal in Richtung Treppchen schauen“, sagt Ole Böhl. Der 22-Jährige ist zurückgekehrt zur Leichtathletikgemeinschaft Unterlüß Faßberg Oldendorf (LG UFO) und will mit seinem Team anknüpfen an die Staffel-Erfolge der vergangenen Jahre. Der Fokus liegt erneut auf den Deutschen Meisterschaften. Ende Juni geht es in Kassel um den nationalen Titel über die 4x400-Meter-Strecke. Da wollen die „UFOs“ ein Wörtchen mitreden.

Rückblick: Im vergangenen Jahr spielte die kleine LG der drei Dorfvereine im Konzert der Großen mächtig auf und wurde Deutscher Vizemeister hinter dem Starensemble der LG Stadtwerke München. Zuvor war die LG UFO zwei mal hintereinander Deutscher Jugendmeister geworden. Doch nach dem Triumph zerbrach das Erfolgsteam, zu dem auch Lenn Jelte Mügge, Alexander Juretzko und Jannik Rehbein gehörten. Der Faßberger Böhl, im damaligen Finallauf Ersatzmann, und der Unterlüßer Laurin Forstreuter (23) starteten in dieser Saison für die LG Hannover.

Jetzt zog es die beiden wieder zurück in die sportliche Heimat und zu UFO-Trainerurgestein Jan Rybizki. „In Hannover waren wir eine Nummer unter vielen. Bei der LG UFO geht es sehr familiär zu. Da fühlt man sich einfach wohler“, begründet Böhl den Schritt und fügt hinzu: „Es ist auch ein gutes Gefühl, den Verein zu repräsentieren, bei dem man groß geworden ist. Wir wissen, dass wir das Aushängeschild der LG sind und freuen uns darauf, für den einen oder anderen Nachwuchsathleten ein sportliches Vorbild zu sein.“

Neben Böhl und Forstreuter stößt auch Martin Schmalz wieder dazu. Der 23-Jährige war an den Deutschen U23-Titeln der Staffel beteiligt. Der vierte Mann im Bunde ist indes ein ganz neues Gesicht im Celler Nordkreis: Robert Sievert (23) kommt vom MTV Schöningen bei Helmstedt. „Wir sind uns früher schon auf vielen Leichtathletik-Veranstaltungen begegnet. Robert passt menschlich sehr gut zu uns. Das ist nicht unwichtig, weil man im Training und an den Wettkampf-Wochenenden viel Zeit zusammen verbringt“, sagt Böhl, der in Hannover Biochemie studiert. Als Ersatzmänner stehen Jan-Luca Kapretz (17) und Hendrik Otto (18) parat.

LG-UFO-Gründer Rybizki freut sich über die Heimkehr seiner Jungs. „Wir haben nicht die Profibedingungen wie in Leverkusen oder Wattenscheid. Für einen Ort wie Unterlüß mit knapp 4000 Einwohnern ist es schwierig, vier Männer zu finden, die auf so hohem Niveau laufen. Aber in dieser Besetzung haben wir noch drei, vier Jahre, um gute Ergebnisse auf nationaler Ebene zu erzielen“, sagt der 58-Jährige. Auf die Deutschen Meisterschaften blickt er verhalten optimistisch. „Ziel ist es, unter die besten Acht zu kommen. Ich traue den Jungs eine Zeit von 3:13 Minuten zu. Für eine Medaille muss man aber wohl 3:10 Minuten laufen“, so der Coach.

Sei es drum: Der Etat von etwa 10.000 Euro für das Staffel-Projekt ist durch viele Sponsoren gedeckt, das Quartett steckt voll im Training – die LG UFO ist startbereit.