Celle Stadt

Altencelle II mit Notlösung im Tor - HBV 91 Celle versucht mitzuhalten

Der SV Altencelle II will am Samstag gegen den Sechsten SG Adendorf/Scharnebeck die Spitzenposition der Handball-Regionsoberliga der Frauen untermauern. Der Vorletzte HBV 91 Celle ist gegen den Achten SG Südkreis Clenze nicht chancenlos.</p>

  • Von Cellesche Zeitung
  • 13. Apr. 2018 | 12:06 Uhr
  • 09. Juni 2022
Celles Stella Koerth und Altencelles Nina Schlote (rechts) im Duell.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 13. Apr. 2018 | 12:06 Uhr
  • 09. Juni 2022
Anzeige
Celle Stadt.

SV Altencelle II –

SG Adendorf/Scharnebeck

(Samstag, 17 Uhr)

Gegen den Sechsten lief es beim 21:14-Auswärtserfolg überraschend „entspannt“ – auch wenn die Zweite nur zu Acht auflief. Viel besser sieht es auch im Rückspiel nicht aus. Aller Voraussicht nach fehlt erneut Torfrau Sonja Stanke und auch Michaela Prüße wird wohl nicht spielen können. Als Ersatz steht Feldspielerin Christin Münzer im Tor, deren Tore im Feld dann fehlen. „Ich bin aber optimistisch, dass das klappt. Eine gute Deckung stellen und dann wie gewohnt schnell nach vorn“, so SVA-Coach Bernd Timm. Er weiß, dass sein Team – wenn nötig – noch eine Schippe drauflegen kann.

SG Südkreis Clenze –

HBV 91 Celle

(Samstag, 17.30 Uhr)

Gute Nachrichten aus dem HBV-Lager: Das Team reist in Bestbesetzung an. Von der recht deutlich ausgefallenen Niederlage gegen Altencelle reden die Spielerinnen auf der langen Fahrt nicht, wollen gegen Clenze wieder alles versuchen. Das Hinspiel verlor der HBV zwar 24:28, holte aber einen zwischenzeitlichen Zehn-Tore-Rückstand fast auf. „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können, das wollen wir wieder“, sagte HBVerin Katja Büscher.

Von Stefan Mehmke

Von