Verbandsliga

MTVE-Hockeydamen stecken in der Findungsphase

Erster gegen Letzter: Die Hockeydamen des MTV Eintracht Celle sind gegen Bemerode klar favorisiert. Eingespielt ist das Team allerdings noch nicht.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 22. Apr 2022 | 15:55 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 22. Apr 2022 | 15:55 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Am Wochenende geht die Feldsaison im Hockey für die Teams des MTV Eintracht Celle wieder richtig los. Während die Damen bereits vor drei Wochen ein Nachholspiel absolvierten, ist es für die Herren nach der Hallensaison das erste Kräftemessen in der 2. Verbandsliga auf Rasen. Sie treten am Sonntag um 11 Uhr beim HTC Hannover an. Bereits am Samstag empfangen die Damen in der Verbandsliga um 16 Uhr den TSV Bemerode an der Nienburger Straße.

Neu zusammengesetztes Team

Die Celler Hockeyfrauen sind als Spitzenreiter klar favorisiert. Unterschätzt wird der Tabellenletzte Bemerode jedoch nicht. „Sie haben kein schlechtes Team, die Ergebnisse waren immer sehr knapp. Zudem haben sie uns gegenüber einen klaren Vorteil: Sie sind eingespielter als wir“, sagt MTVE-Trainer Martin Winterhoff. Schließlich steht er vor der Aufgabe, gleich mehrere Nachwuchsspielerinnen bei den Erwachsenen zu integrieren. Das neu zusammengesetzte Team befindet sich weiter in der Findungsphase.

„Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, weiß Winterhoff. Die Abstimmung auf dem Feld passt noch nicht. Auch beim Thema Handlungsschnelligkeit sieht der Coach noch Verbesserungspotenzial. Ein Erfolg gegen den bislang sieglosen TSV Bemerode ist jedoch Pflicht, immerhin ist der Aufstieg klares Ziel.

Herren müssen auf Naturrasen ran

Auch die Herren würden gerne den Sprung nach oben schaffen, auch wenn die Chancen ein wenig geringer sind. Die 2. Verbandsliga ist recht ausgeglichen. Der MTVE steht auf Rang vier, punktgleich mit dem Dritten HTC Hannover, der seine Siege vor allem zu Hause einfährt. Der Grund: Der Verein spielt auf Naturrasen, woran die wenigsten gewöhnt sind. Spielertrainer Winterhoff und sein Team sind daher gewarnt.

Vorbereitungsturnier macht Mut

Die Vorbereitung auf die Feldsaison lief bisher eher durchwachsen. „Mit der Trainingsbeteiligung bin ich ziemlich unzufrieden“, klagt Winterhoff. Erst diese Woche war wieder der volle Kader mit dabei. Dafür stimmen die absolvierten Testspiele zuversichtlich. Bei einem Vorbereitungsturnier ging es gegen Teams aus der 1. Verbandsliga und Oberliga. Trotz knapper Niederlagen stimmte die Leistung. Winterhoff: „Man hat gesehen, dass wir mithalten können. Da kann man mit zufrieden sein.“