Verbandsliga Männer

TuS Bergen trumpft erneut auf

Hätten sie doch schon eher so stark aufgespielt: Der abgestiegene TuS Bergen sorgte für den nächsten Achtungserfolg.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 06. Jun 2022 | 18:00 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 06. Jun 2022 | 18:00 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Bremervörde.

An die guten Leistungen der vergangenen Spiele knüpfte TuS Bergen in der Handball-Verbandsliga beim Zweiten der Nordsee-Staffel TSV Bremervörde nahtlos an. Am Ende hieß es 33:33, so stark wie Bergen präsentierte sich nach Ansicht der Gastgeber kein anderes Auswärtsteam. Und das, obwohl TuS-Trainer Jörg Matthe aufgrund der dünnen Personaldecke viel improvisieren musste.

Bergen überrascht 350 erwartungsvolle Fans

Malte Herbst beispielsweise musste auf drei Positionen spielen. Und: Der Aufsteiger und Gastgeber wollte sich vor 350 Zuschauern mit einem klaren Sieg gegen Absteiger Bergen von seinen Fans verabschieden und seine blütenreine Weste zu Hause behalten. Bergen startete zudem schlecht, geriet gleich mit 1:5 in Rückstand. Die Gründe: freie Würfe aus der Nahwurfzone gingen daneben, Bremervördes erst Welle durch Lars von Kamp (mit insgesamt 13 Treffern) bestrafte das – zudem musste sich der Gast erst wieder an das Haftmittelverbot gewöhnen. Aber: Die Mannschaft blieb sehr ruhig. Mit dem 5:7 durch Jan Sieve fand TuS nach zwölf Minuten schnell wieder den Anschluss. Den sehr konzentrierten Gästen gelang beim 12:12 durch Wilken Rodehorst wieder der Ausgleich.

In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt vollends. Bergen legte vor, Bremervörde rannte hinterher. Leichte Fehler erlaubten Bremervörde elf Minuten vor Ende nochmal eine 27:25-Führung, doch nach einer Auszeit der Gäste und leichten Korrekturen wendete Bergen das Blatt durch drei Treffer in Folge durch Max Böhling erneut.

Bergen führt 150 Sekunden vor Schluss 33:31

Bergens Rückraum mit Böhling, Rodehorst und Christopher Witte harmonierte in der entscheidenden Phase extrem gut und wechselte sich mit Treffern ab. 150 Sekunden vor Spielende ging Bergen durch Witte mit 33:31 in Führung, die Überraschung war sehr nahe. Doch einmal mehr von Kamp erzielte vier Sekunden vor Schluss den glücklichen Ausgleichstreffer. „Es ist schon paradox, dass der Absteiger besser als der zu Hause verlustpunktfreie Aufsteiger gespielt hat. Das war erneut eine ganz starke und vor allen Dingen sehenswerte Mannschaftsleistung. Aus den letzten sechs Spielen haben wir 9:3 Punkte gesammelt. Schade, dass die Saison nächstes Wochenende vorbei ist. Trotz des Abstiegs sind wir zufrieden, wenn wir so überzeugend auftreten“, lobte Matthe.

TuS Bergen: Lühmann, Steinbeck, Mattis Withoeft (A-Jugend-Keeper) – Rudloff, Brodde (7), Herbst (2), Blancbois, Heins, Witte (7), Rodehorst (7), J. Sieve (2), Böhling (8).

Von Stefan Mehmke

Von