Landesliga Frauen

Bergens Frauen bleiben im Aufstiegsrennen

Sieg - Unentschieden - Niederlage. Für die Celler Teams in der Handball-Landesliga Frauen gab es von allem etwas.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 25. Apr 2022 | 16:30 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 25. Apr 2022 | 16:30 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Bergen.

Nach dem deutlichen 28:19 Erfolg über die HG Winsen/Luhe mischen die Handball-Frauen des TuS Bergen im Kampf um die Meisterschaft in der Landesliga Staffel Nord-Ost wieder kräftig mit.

In der Staffel Ost erreichte der SV Garßen nach furiosem Endspurt noch ein 33:33-Unentschieden beim MTV Braunschweig. TuS Oldau-Ovelgönne musste sich bei Eintracht Braunschweig mit 28:32 geschlagen geben.

TuS Bergen – HG Winsen/Luhe 28:19 (13:11)

„Heute haben wir alles sehr viel besser gemacht als beim letzten enttäuschenden Spiel in Morsum. Das war eine sehr gute Teamleistung“, zeigte sich TuS-Trainer Daniel van Frayenhove mit dem Auftritt seiner Mannschaft rundum zufrieden. Diese lag schon in der ersten Hälfte permanent in Führung, konnte die Gäste aus Winsen aber noch nicht ganz abschütteln.

Das sollte sich sofort nach dem Wechsel ändern, wo Bergen mit einem schnellen 5:0-Lauf auf 18:11 (38.) davonzog und von da an die Partie sicher nach Hause brachte. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Diesmal haben wir unsere Chancen viel besser genutzt und konnten auf unsere starke Abwehr bauen“, so van Frayenhove.

Bei noch fünf ausstehenden Spielen haben die Grün-Weißen nun wieder alle Trümpfe in der Hand, am Saisonende ganz oben zu stehen.

TuS Bergen: Döhler, Wernert – Becker (5), Sprake, Hohls (1), Wellmann (8/5), Gossel (5), Janice Bremer (3), Sandvoß (3), van der Borst (1), Jasmin Bremer (2), Dzionsko, Tryba.

MTV Braunschweig – SV Garßen 33:33 (16:13)

„Dieses Unentschieden fühlt sich definitiv wie ein Sieg an“, jubelte man nach dem 66-Tore-Spektakel mit denkwürdiger Aufholjagd beim SV Garßen, wo diesmal Spielertrainerin Adriane Zywicki das Kommando hatte.

Allerdings hatte sich die SVG-Abwehr lange Zeit ungewohnt löchrig gezeigt. Zudem nutzten die Gastgeberinnen Garßener Ballverluste zu einfachen Toren aus Tempogegenstößen. Nachdem sich der SVG auf 17:17 (36.) herangearbeitet hatte, zog der MTV davon und führte über 29:24 (49.) und 32:28 (56.) bis kurz vor Schluss deutlich.

Aber der nicht aufgebende SVG kam mit schönen Toren über außen und vom Kreis tatsächlich noch einmal zurück. 81 Sekunden vor Spielende verkürzte Jeanine Müller per Siebenmeter auf 32:33. Den darauffolgenden Angriff des MTV fing der SVG ab und Daniela Wagner erzielte 13 Sekunden vor der Schlusssirene den umjubelten 33:33 Ausgleich.

SV Garßen: Kammer - Müller (6/1), Meier (4), Schulz (4), Baumgart, Wagner (5/2), Zywicki (7/4), Mrakuzic, Zymmek (1), Minskowski (6), Sobansky, Schnöge

Eintracht Braunschweig – TuS Oldau-Ovelgönne 32:28 (14:12)

Die nur mit kleinem Kader nach Braunschweig gereisten Oldauerinnen starteten gut in die Partie und führten 7:4 (14.). Dann wurde das Oldauer Spiel fehlerhafter, was die Eintracht konsequent bestrafte. Bis zur 49. Minute hatten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung dann sogar auf 25:19 (49.) ausgebaut.

Oldau kämpfte und kam noch einmal auf 26:24 (54.) heran. Doch zu mehr reichten die Kräfte nicht. „Ein bisschen ärgerlich war die Niederlage schon, weil da heute eigentlich mehr drin war. Viel hat zum Punktgewinn nicht gefehlt“, befand TuS-Trainer Heiko Schoppmann.

TuS Oldau-Ovelgönne: Adam, Wolter – Sevenich, Pöplow (2), L. Dümeland (9/6), Engel (4), Herzig (4), Weinmann (2), Lauber (3), Maya (4)

Von Jochen Strehlau

Von