Landesliga Frauen

SV Garßen steckt sich hohe Ziele

Selbstbewusst gehen die Handballerinnen des SV Garßen in die Landesligassaison: Das Ziel heißt oben mitspielen. Die Testspiele liefen allerdings weniger gut.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Sep 2021 | 18:00 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Sep 2021 | 18:00 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Garßen.

Wenn man die Konkurrenz aus dem Kreis Celle fragt, dann gehören die Landesliga-Frauen des SV Garßen zu den ganz großen Anwärterinnen auf den Staffelsieg in der Handball-Landesliga. Doch auch beim SVG selbst steckt man die Erwartungen an das eigene Leistungsvermögen hoch. Unter den ersten drei der Abschlusstabelle wollen die Garßenerinnen um Trainer Florian Laubenstein am Ende stehen.

Neuformierte Staffel Ost ist unbekannt

Aber ob dieses Ziel auch wirklich zu erreichen ist, darüber bestehen beim SVG-Coach noch leichte Zweifel. Viel zu lang war die Corona-Zwangspause, und schwer wiegt die mangelnde Spielpraxis. Hinzu kommt, dass über die Spielstärke mancher Gegner aus der neuformierten Staffel Ost nur spekuliert werden kann.

Zehn Teams in der Liga

Außer Frage steht, dass die zehn Teams umfassende Liga mit Mannschaften wie TuS Altwarmbüchen, HSG Nord-Edemissen sowie der SG Zweidorf/Bortfeld sehr interessant ist. Nicht zuletzt tragen auch die Teams von MTV Braunschweig und BTSV Eintracht Braunschweig zur Attraktivität dieser Landesliga-Staffel bei. „Aber wir kennen diese Liga nun mal nicht und haben keine Ahnung, was da, zum Beispiel aus Braunschweig, auf uns zukommt“, gibt Laubenstein zu bedenken.

Alte Harmonie fehlt bei Garßen noch

Bereits im Mai stand er mit seinen Mädels schon wieder auf dem Sportplatz, um zuerst an Fitness und Kondition zu arbeiten. Ende August wurde noch ein Trainingslager absolviert. Doch der Anfang war nicht leicht. „Wir sind sehr schwer in Tritt gekommen. Und auch jetzt, wo wir schon längst wieder mit Ball in der Halle trainieren, merkt man, dass wir sehr lange nicht zusammen gespielt haben“, stellt der 30-Jährige fest. So haben die früher immer als eingespielte Truppe bekannten Garßenerinnen noch nicht zu alter Harmonie zurückgefunden.

Testspiele allesamt verloren

Mit einer ganzen Reihe von Testspielen versuchte der SVG wieder in die vertrauten Automatismen zu kommen. Hier sah der SVG-Coach zwar viele gute Ansätze, doch die Ergebnisse waren allesamt unbefriedigend. Gegen MTV Großenheidorn verlor man 21:27, gegen TuS Bergen mit 22:25. Gegen TuS Vinnhorst stand am Ende eine 24:25-Niederlage, danach gab es beim 18:34 eine deutliche Reibe gegen den Nordsee-Oberligisten SG Findorff Bremen.

SVG-Kader bleibt nahezu unverändert

Personell hat sich an Garßens siebzehnköpfigem Kader nicht viel verändert. Als Abgang wird nur Franziska Buhr (Studium in Osnabrück) geführt. Sehr erfreulich ist, dass Jana Heine und Sarah Schnöge (beide Jahrgang 2001) sich als „die Küken“ der Mannschaft gut integriert haben. „Spielerisch haben beide große Fortschritte gemacht“, betont Laubenstein. Mit der erst 18-jährigen Nachwuchs-Torfrau Laura Sobansky scheint zudem ein echtes Talent heranzureifen.

Stammspielerinnen Müller, Danz und Ringert fallen aus

Leider fallen zum Saisonstart die wichtigen Stammspielerinnen Jeanine Müller und Marie Danz mit schweren Fußverletzungen aus. Und auch Torjägerin Louise Ringert, die noch an einer Brandverletzung laboriert, wird nicht spielen können. So lastet auf den Rückraumspielerinnen Katrin Zymmek, Adriane Zywicki und Caroline Bartlau erheblich mehr Verantwortung.

Start in HBG-Halle gegen Eintracht Braunschweig

Ob der SVG gut aus den Startlöchern kommt, wird sich am Sonntag, 26. September, 15 Uhr, zeigen. Dann treffen die Cellerinnen in der HBG-Halle auf den BTSV Eintracht Braunschweig. „Wir haben richtig Bock auf die Saison und wollen endlich wieder spielen. Diesmal bitte aber ganz ohne Covid-19-Unterbrechung“, meint Laubenstein.

Kader SV Garßen: Claudia Körner (TW), Alexandra Kammer (TW), Laura Sobansky (TW), Beatrix Siebers, Katrin Zymmek, Maren Minskowski, Adriane Zywicki, Caroline Bartlau, Manuela Schulz, Marie Danz, Daniela Wagner, Fiona Meier, Jana Heine, Jeanine Müller, Louise Ringert, Sarah Schnöge, Saskia Baumgart.

Trainer: Florian Laubenstein.

Neuzugänge: keine.

Abgänge: Franziska Buhr (Studium).

Von Jochen Strehlau

Von