Verbandsliga Männer

Im dritten Versuch soll es endlich klappen

auf dem Weg zum Klassenerhalt will Handball-Verbandsligist SV Altencelle am Donnerstag die nächste Punkte einfahren.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. Mai 2022 | 14:33 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. Mai 2022 | 14:33 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Aller guten Dinge sind drei. Einen erneuten Versuch startet der SV Altencelle, das Auswärtsspiel beim MTV Groß-Lafferde zu bestreiten. Los gehen sollte es am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Woltwiesche in Lengede. Die erste Ansetzung fiel Corona zum Opfer, der zweite fiel aus, weil die Halle mit ukrainischen Flüchtlingen belegt war.

In diesem Spiel trifft der Neunte auf den Zehnten – und Groß Lafferde hat nur einen Punkt mehr als die Rot-Gelben auf dem Konto. Das kommt auch deswegen, weil die Altenceller das Hinspiel in der HBG-Halle ungewohnt deutlich 21:30 verloren hatten. Die Gastgeber gewannen ihr letztes Heimspiel gegen Emmerthal klar mit 31:25, holten dann bei der HG Elm einen Punkt und verloren zuletzt deutlich beim Vorletzten Rosdorf 29:34. Konstanz ist also etwas anderes.

Aber das trifft eben auch auf die Altenceller zu, meist erleben die Zuschauer alle möglichen Phasen schon in einem Spiel. So gelang in Liebenau „nur“ ein 25:25. Dennoch ist SVA-Trainer Lars Lehnhoff optimistisch: „Das kann eine gute Woche für uns werden.“ Nach diesem Spiel geht es am Sonntag nach Katlenburg zum Duell mit Rhumetal und anschließend wartet Anderten auf den SVA. Danach könnte der Klassenerhalt feststehen, sogar Platz fünf scheint noch möglich.

Für Lehnhoff indes weniger ein Thema: Er will mit seinem Team den Abstieg vorerst so früh wie möglich unter Dach und Dach bringen, am besten mit seinem Sieg beim MTV. Und er wundert sich: „Wir haben so viele Punkte wie noch nie, aber sind immer noch nicht sicher.“ In der Tat: In den Saisons vor Corona reichten dem SVA 18 und elf Punkte.

Beim aktuellen Gegner müssen die SVAer Marcel Waschke und Tino Mrasek ausschalten, die es zusammen schon 190 Mal im gegnerischen Gehäuse rascheln ließen. Die Altenceller treten voraussichtlich komplett an, allerdings plagen einige Spieler kleiner und mittlere Zipperlein.

Von Stefan Mehmke

Von