Regionsoberliga Männer

HSG Lachte-Lutter bleibt beliebter Gast

Für die HSG Lachte-Lutter gab es in fremder Halle erneut nichts zu holen. Das ersatzgeschwächte Team verlor in Tostedt deutlich.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 14. März 2022 | 13:38 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 14. März 2022 | 13:38 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Tostedt.

Beim direkten Tabellennachbarn MTV Tostedt unterlag die HSG Lachte-Lutter in der Handball-Regionsoberliga der Männer deutlich. Am Ende hieß es 42:28 (20:15) für den MTV. Das Team aus der Südheide konnte also den Auswärtsfluch erneut nicht brechen, kassierte die vierte Niederlage im vierten Gastspiel. Immerhin bleibt die HSG Achter.

Der Traum von den ersten Auswärtspunkten war für Trainer Philip Grüne und seine Crew schnell ausgeträumt. Dabei führte der Gast anfangs schnell mit 3:1, doch schon zur Pause lag die HSG deutlich zurück. Es war aber auch alles nicht ganz einfach, denn mit Niklas Taubert, Lennert Meier, Kevin Aschik, Kevin Klemz, Malcom Lemp und Marcus Woitas fehlten wichtige Spieler. So streifte das Trainergespann Grüne und Timo Ebert ihre Handballtrikotage abermals über.

Nur lehrte Tostedt auch das nicht gerade das Fürchten. Nach der Pause setzten sich die Gastgeber immer weiter ab – und spätestens, als die beiden Sprosse der berüchtigten Tostedter „Handball-Dynastien“ Radowsky (Tobias) und Bostelmann (Lukas) auf 30:19 erhöhten, war der Käse endgültig gegessen. Immerhin wurde es in der Schlussphase nicht noch viel schlimmer. „Gerade in der Abwehr hatten wir aufgrund der völlig neuen Aufstellung Probleme“, so Grüne. der sich bei den Aushilfen wie dem reaktivierten Marcel Theiner bedankte.

HSG Lachte-Lutter: M. Hennecke, J. Hennecke – Y. Schulz (8/1), Pieper (3), Rosentreter (6/3), Schwekendiek (2/1), Mielke (6), Rusche, Ristau (2), Theiner (1), Ebert, Grüne.

Von Stefan Mehmke

Von