Regionsoberliga Frauen

TuS Bergen II gibt Sieg aus der Hand

Knappe Niederlage für TuS Bergen II, Klatsche für SV Garßen II: Das Pfingstwochenende verlief für die Celler Clubs alles andere als rosig.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 06. Jun 2022 | 16:26 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 06. Jun 2022 | 16:26 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Celle.

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen gab es für die Celler Teams Niederlagen. Der SV Garßen II kassierte dabei eine Klatsche und unterlag bei der HSG Heidmark gleich mit 24:45. Richtig knapp ging es hingegen im Nachbarschaftsduell zu, am Ende stand eine 24:25-Niederlage von TuS Bergen II beim TSV Wietzendorf zu Buche. Dennoch ist Bergen als Siebter bestes Celler Team, Der SVG II bleibt abgeschlagen Letzter.

TSV Wietzendorf – TuS Bergen II 25:24 (10:13)

Bergen führte lange, hatte den Sieg in der eigenen Hand – zumindest bis zum Seitenwechsel. Doch als der TSV in der 37. Minute mit 15:14 in Führung ging, wendete sich das Blatt. Alles in allem waren es viel zu viele individuelle Fehler, unbrauchbare Einzelaktionen und generell ein fehlendes Mannschaftsgefüge in der zweiten Halbzeit“, berichtete Dominik Blancbois, der selbst nicht dabei war, weil er gleichzeitig in Bremervörde mit den Verbandsliga-Männern für eine weitere Überraschung sorgte. Ihn vertrat Jasmin Bremer.

Von dieser Kritik kann sich niemand freimachen, außer Torfrau Alina Hilmer, die TuS bis zum Ende immer wieder zurück ins Spiel gebracht hat. Aber wenn die Chancen da waren, wurden sie einfach nicht genutzt. Und so verlor TuS völlig verdient, obwohl Wietzendorf definitiv schlagbar gewesen wäre.

TuS Bergen II: Hilmer – Sprake (3/1), Müller (6), Lönnecke (1/1), Joyce Bremer (1), Janine Bremer (2), Baumgarten (4), Kübeck (1), Bestmann (1), Hildebrandt (5/1).

HSG Heidmark II – SV Garßen II 45:24 (23:8)

Der SVG-Buffetbus fuhr zum Abschluss nochmals. „Wir haben es uns zum Abschluss nochmal schön gemacht“, sagte SVG-Trainerin Daniela Wagner, fand hingegen das Spiel gar nicht gut. Die HSG ließ zum wiederholten Male seine Oberliga-A-Jugend auflaufen – „warum auch immer, eigentlich haben die hier in dieser Liga nichts zu suchen“, befand Wagner.

Garßen startete schlecht, kam so nie in Fahrt, zumal Sarah Schnöge und Jana Heine aufgrund freitäglicher Bahnverspätungen auch nicht rechtzeitig erschienen. Eine kleine Steigerung nach der desolaten Anfangsphase nutzte wenig, weil viele freie Chancen liegen blieben und die Gäste schlichtweg zu viele Fehler machten. Eine echte Chance hatten sie aufgrund der überlegenen Oberligariege nicht, lobten aber die Unterstützung der Trommler – und hatten bei der gemeinsamen Parkplatzparty am Bus mit leckeren lukullischen Genüssen und kalten Getränken viel Spaß.

Die Spielerinnen freuen sich jetzt auf die kurze, vierwöchige Pause. SVG hat die Mannschaft für kommende Saison für die Regionsoberliga gemeldet. Trainerin Daniela Wagner hofft auf einen Verbleib in der Spielklasse, weil Staffeleinteilungen und Meldungen der Klubs einfach noch im Ungewissen sind.

SV Garßen II: Bock, Sobansky, A.-K. Schulz – Schnöge (3), L. Tegen, Heine (7/3), Iwastschenko, Becker (3/1), Krenz (3), Könecke, Baumgart (4), Lohpens (2), Kunze M. Tegen (1).

Von Stefan Mehmke

Von