Regionsoberliga Männer

HSG Lachte-Lutter will Auswärtsfluch beenden

Bisher hat es noch nicht geklappt. Doch jetzt will die HSG Lachte-Lutter in der Handball-Regionsoberliga Männer die ersten Auswärtspunkte holen.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. März 2022 | 14:30 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. März 2022 | 14:30 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Lachendorfer.

Zum direkten Tabellennachbarn muss die HSG Lachte-Lutter in der Handball-Regionsoberliga der Männer. Am Sonntag um 16 Uhr pfeifen die Unparteiischen die Partie beim MTV Tostedt an. Lachte will endlich den Auswärtsfluch besiegen.

Im Norden empfängt der Liganeunte (4:12 Punkte) den Achten (6:8) – vier Pluspunkte spielen gegen derer sechs. Aber: Tostedt holte alle Punkte in eigener Halle, gewann mit zehn Toren Unterschied gegen Heidmark und mit neun gegen Altmark-Wendland. Dagegen sind die Lutteraner auswärts noch ohne Punkt.

Dennoch sagt Trainer Philip Grüne: „Natürlich wollen wir endlich die ersten Punkte aus fremder Halle mitnehmen.“ Allerdings gibt es hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Kaders noch offene Fragen. Denn Niklas Taubert und Lennert Meier fehlen auf jeden Fall. Und hinter dem Einsatz des erfahrenen Marcus Woitas steht auch noch dickes ein Fragezeichen. „Eines ist aber sicher: Das wird die teuerste Auswärtsfahrt, die wir bisher angetreten sind“, übt sich Grüne in Galgenhumor. Fest steht aber auch: Das Hinspiel gewann die HSG 29:24 mit einem überragenden Yannick Schulz, der zehn Tore warf.

Von Stefan Mehmke

Von