Pberliga Frauen

SV Altencelle löst Auswärtsaufgabe mit Bravour

Das Frauenteam des SV Altencelle kommt in der Handball-Oberlliga immer besser in Fahrt und steht in der Tabelle schon auf Platz zwei..

  • Von Uwe Meier
  • 17. Okt. 2021 | 18:55 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Uwe Meier
  • 17. Okt. 2021 | 18:55 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Hannover.

SV Altencelle hat in der Handball-Oberliga der Frauen eine Duftmarke gesetzt. Nach einem auch in der Höhe verdienten 32:20 (16:7)-Auswärtserfolg bei der Drittligareserve der TV Hannover-Badenstedt kletterte das Team von Trainer Martin Kahle auf den zweiten Tabellenplatz. „Das war schon gut gespielt“, beurteilte der Coach die Leistung seines Teams bei einem Sieg, „den ich in dieser Deutlichkeit nicht erwartet habe“.

Vor zwei Heimspielen auf dem zweiten Tabellenplatz

Angesichts eines gelungenen Auftritts, „bei dem wir da weitergemacht haben, wo wir beim Sieg gegen Germania List aufgehört haben“, blickt der Coach zuversichtlich auf den weiteren Saisonverlauf. „Es war für uns insofern ein richtungsweisendes Spiel, als dass sich uns durch den Sieg die Möglichkeit eröffnet, uns oben festzusetzen“, so Kahle im Hinblick auf die bevorstehenden Heimspiele, in denen es in der HBG-Halle gegen TV Oyten II (Samstag, 30. November, 17 Uhr) und HSG Plesse-Hardenberg (Samstag, 6. November, 17 Uhr) gehen wird.

Über Sieg mit zwölf Toren Unterschieden zufrieden

Am Auftritt seines Teams gegen Badenstedt gäbe es wenig auszusetzen. „Man kann auch mal zufrieden sein, wenn man auswärts mit zwölf Toren Unterschied gewinnt“, erklärte der SVA-Trainer, der dennoch ein Haar in der Suppe fand. „Für meinen Geschmack haben wir ein paar technische Fehler zu viel gemacht.“ Aber es sei verständlich, dass bei einer klaren Führung die Konzentration in der einen oder anderen Situation nachließe.

Schnelle Altenceller 3:0-Führung nach drei Minuten

Die Altencellerinnen hatten die Partie von Beginn an im Griff. Zwei Tore von Mareike Kinder und ein Treffer von Fabienne Bahls sorgten für eine schnelle 3:0-Führung (3. Minute). Auch eine frühe Auszeit der Gastgeberinnen (5.) konnte den SVA-Zug nicht mehr stoppen. Altencelle legte einen überzeugenden Auftritt aufs Parket. „Wir sind richtig gut in die Partie gekommen“, attestierte Trainer Kahle.

Grundstein mit starken Abwehrarbeit gelegt

Seine Mannschaft stand in der Abwehr sicher und legte damit den Grundstein dafür, dass insbesondere im ersten Abschnitt viele Tore über den Gegenstoß markiert wurden. „Wir hatten das Spiel sicher in der Hand“, erklärte Kahle. Über 6:1 (9.) und 11:4 (21.) spielte sich der SVA bis zur Pause bei einer 16:7-Führung eine Vorentscheidung heraus.

SVA ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht locker und führte in der 40. Minute mit 24:11. Danach kam Badenstedt angesichts von vier Treffern in Folge (14:24/45.) etwas besser ins Spiel. Doch war das nur ein kurzes Aufbäumen. Nach einer Auszeit marschierte der SVA einem ungefährdeten Sieg entgegen. „Es zeichnet uns aus, dass wir es mannschaftlich lösen und dadurch schwer auszurechnen sind“, sagte Kahle.

SV Altencelle: Garbe, Faßbinder (1) – Adam (4), Gerberding (5), Kinder (3), Gadau, Makenthun (1), Skorek (5/2), Bahls (4), Niemann (6), Voltmer (3), Wottschel.