Regionsoberliga Männer

Tapfere HSG Lachte-Lutter siegt überraschend

Stark geschwächt und doch erfolgreich: Die HSG Lachte-Lutter hat in der Handball-Regionsoberliga Männer allen Grund zur Freude.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 18. Okt. 2021 | 14:45 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 18. Okt. 2021 | 14:45 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Lachendorf.

Eine personell arg gebeutelte HSG Lachte-Lutter überraschte in der Handball-Regionsoberliga der Männer: Gegen den favorisierten HV Lüneburg II gewann die HSG 35:32 (18:17) und ist nach drei Spielen guter Fünfter.

Trainer Philip Grüne musste sich, angesichts der großen Personalnot, sogar selbst die HSG-Trikotage überwerfen. Der tapfere Resthaufen der Gastgeber machte seine Sache wirklich gut, kämpfte, so Grüne „einfach geil“. So holte die HSG wirklich alles aus dem verfügbaren Kader heraus.

Auch nach Rückschlägen steckten die Spieler nie auf. Trotz eines zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstandes (10:14/18. Minute) oder auch beim 30:31 (55.), gab die Rumpftruppe weiterhin Vollgas.

Ausschlaggebend für den Sieg waren auch die stark aufspielenden Alex Rosentreter und Alex Mielke. Dazu „vernagelte“ Schlussmann Michael Hennecke in den entscheidenden Phasen kurz vor Ende der Partie sein Tor. „Letztlich waren alle gut“, so ein glücklicher Grüne.

HSG Lachte-Lutter: M. Hennecke, J. Hennecke – Schulz (8/1), Rosentreter (10/4), Mielke (9), Ristau (1), N. Benke (1), Woitas (5), K. Aschik, Grüne (1), Franzke.

Von Stefan Mehmke

Von