Regionsoberliga Frauen

Bergen siegt nach Blitzstart

In der Tabelle der Handball-Regionsoberliga Frauen präsentiert sich HBV 91 Celle als beste Celler Mannschaft. Doch das Derby gewann ein anderes Team.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 26. Mai 2022 | 15:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 26. Mai 2022 | 15:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Bergen.

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen hat TuS Bergen II das Derby der beiden besten Celler Teams der Liga erneut gewonnen. Am Ende hieß es gegen den HBV 91 Celle 25:21 (13:9) für TuS. Dennoch bleibt der HBV mit 13:21 Zählern Siebter direkt vor Bergen, das 11:21 Punkte aufweist, aber ein Spiel weniger hat und somit den HBV noch einholen könnte.

Für Bergen lief es gut an. Die starke Torhüterin Alina Hilmer war der Grundstein. Die Deckung stand ebenfalls sehr sicher. Und auch der Angriff spielte den HBV immer wieder aus. So sah es nach einer Viertelstunde, als Joyce Bremer das 10:4 erzielte, nach einer klaren Sache aus.

Pressdeckung gegen Karoline Baumgarten

Allerdings brachte die Pressdeckung gegen Karoline Baumgarten den Gastgeber aus dem Konzept. Bergen tat sich in der zweiten Hälfte ein wenig schwerer. Die Deckung war zwar weiterhin auf der Höhe, verteidigte das 7-gegen-6 auch ordentlich weg. Weil die Cellerinnen Baumgarten weiter konsequent persönlich deckten, setzte TuS viel auf Einzelaktionen und setzten sich so immer wieder durch. “Am Ende war der Sieg total in Ordnung. Auch wenn es lange eng war”, fand TuS-Trainer Dominik Blancbois.

Das sah HBV-Spielerin Katja Büscher nicht ganz so. Natürlich startete der Gast schlecht, holte dann aber auf und blieb dran. Mitte der zweiten Hälfte stellte Pia Wolschendorf auf 17:15, näher kam Celle aber nicht heran. „Wir haben genau das nicht geschafft, was wir uns vorgenommen haben. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben von Beginn an zu einfache Tore kassiert”, ärgerte sich Büscher.

HBV 91 Celle läuft Rückstand hinterher

So liefen die Bärinnen stets einem Rückstand, der zwischenzeitlich auf zwei Tore zusammenschrumpfte. Der kurzfristige Ausfall von Carina Möller spielte 91 auch nicht in die Karten. Am Ende waren es aber mal wieder viel zu viele frei vergebene Chancen und überflüssige eigene Fehler. „Das macht es dann umso ärgerlicher”, findet die HBV-Spielerin.

TuS Bergen II: Hilmer – Brandt, Sprake (11/2), Müller, Joyce Bremer (1), Janine Bremer (1), Baumgarten (5) Kübeck, Bestmann (2), Hildebrandt (5).

HBV 91 Celle: Kaltwasser, Schüpfer – Wolschendorf (5/2), Franz (4), Löber (1), Büscher (2), Kloth (1), Sevenich, Saveska (2), Stella Koerth (5), Brückner.

Von Stefan Mehmke

Von