Landesliga Frauen

HSG-Spielerin vor 150-Tore-Marke

Die HSG Lachte-Lutter rechnet in Clenze mit viel Gegenwehr. Die Spielerinnen wollen sich aber schon für das noch folgende Derby warmwerfen.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Mai 2022 | 10:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Mai 2022 | 10:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Lachendorf.

Das Ziel Klassenerhalt haben die Handballerinnen der HSG Lachte-Lutter längst sicher erreicht. Mit den letzten Siegen gegen die SG Zweidorf/Bortfeld (21:20) und die SG VfL Wittingen Stöcken (32:27) ließ das Team von Trainer Philip Grüne keine Zweifel an seiner Landesliga-Tauglichkeit aufkommen.

Mit 16:16 Punkten stehen die Lachendorferinnen gut da und können sich mit einem weiteren Sieg in der Tabelle sogar noch am Kreisrivalen TuS Oldau-Ovelgönne vorbeischieben. Das erscheint nicht unmöglich, denn der Gegner im Nachholspiel am Mittwoch ist der abgeschlagene Tabellenletzte SG Südkreis Clenze, bei dem die Rot-Weißen um 19 Uhr antreten. „Auf dem Papier ist das eine lösbare Aufgabe. Doch wir müssen aufpassen, denn Clenze, das zuletzt immer knappe Ergebnisse zu verzeichnen hatte, wird sich wehren“, sagt HSG-Trainer Grüne.

Für das dann am Sonntag folgende Derby beim SV Garßen möchte sich in Clenze HSG-Torjägerin Annabell Colditz warmwerfen. Mit 147 Treffern führt sie die Landesliga-Torschützenliste mit riesigem Vorsprung an und könnte heute die 150 Tore-Marke überschreiten.

Von Jochen Strehlau

Von