Krawalle in Kreisliga

Urteil nach Abbruch von Firat gegen Dicle da

Nach den heftigen Krawallen und dem Abbruch der Partie zwischen Firat Bergen und Dicle Celle steht das Urteil fest. Vorbei ist die Sache damit aber noch nicht.

  • Von Uwe Meier
  • 21. Okt. 2021 | 18:00 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Uwe Meier
  • 21. Okt. 2021 | 18:00 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Endgültig abgeschlossen ist die Angelegenheit noch nicht. Noch haben die Vereine die Möglichkeit, gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Vorerst hat das Sportgericht des NFV-Kreises Celle in seiner Sitzung am Mittwochabend entschieden, das in der Schlussphase abgebrochene Spiel der Fußball-Kreisliga zwischen dem FC Firat Bergen und SV Dicle Celle mit 0 Punkten sowie 0:5 Toren für die beteiligten Parteien zu werten. Zusätzlich wurde nach CZ-Informationen gegen beide Vereine eine Geldstrafe in Höhe von jeweils 500 Euro verhängt.

Ob die beteiligten Klubs das Urteil annehmen, ist ungewiss. Beide haben sich noch Bedenkzeit erbeten, um das Urteil und dessen schriftliche Begründung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Betroffene Verein warten auf Urteilsbegründung

Dicles Teammanager und Vorstandsmitglied Davut Ekinci scheint auf den ersten Blick keineswegs angetan von der getroffenen Entscheidung: „Wer der Verursacher für den Abbruch war, steht ja außer Frage. Wenn dann beide Mannschaften zur Rechenschaft gezogen werden, muss ich dafür die Begründung des Urteils schriftlich vor mir und gelesen haben. Dann entscheiden wir bei uns im Verein gemeinsam, wie wir weiter vorgehen.“

Eine ähnliche Antwort kommt aus Bergen. „Ich war bei der Verhandlung vor Ort und habe die Entscheidung des Gerichts zur Kenntnis genommen“, sagt Doran Yavsan, Trainer des Kreisliga-Teams und zugleich Vorstandsmitglied beim FC Firat. Er werde jetzt einen Bericht für den FC-Vorstand verfassen, der dann über das weitere Vorgehen beraten und eine Entscheidung treffen wird. „Und dann sehen wir weiter“, so Yavsan.

Tumulte in der Nachspielzeit führen zu Abbruch

In der Partie, die am 29. September in Bergen ausgetragen wurde, hatte Firat-Torjäger Fatih Yavsan in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 1:1-Ausgleich getroffen. Im Überschwang der Gefühle ließ sich der 29-Jährige zu provokanten Gesten Richtung des Dicle-Fanblocks hinreißen. Daraufhin eskalierte die Situation. 40 bis 50 der insgesamt 300 Zuschauer stürmten den Platz, Fans beider Lager gingen aufeinander los, mittendrin Ordner, Spieler, Funktionäre und weitere Personen, die versuchten zu schlichten. Sie verhinderten Schlimmeres, bis die alarmierte Polizei mit mehreren Einsatzwagen vor Ort eintraf und für Ruhe sorgte. Schiedsrichter Marcel Baumgart hatte die Begegnung abgebrochen und damit zu einem Fall für das Sportgericht werden lassen.

Entscheidung über mögliche persönliche Strafen verschoben

Auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurden am Mittwoch die Entscheidung über eventuelle persönliche Strafen für einige Spieler. Insgesamt hatte es in dem Spiel vier Platzverweise, darunter zwei Gelb-Rote Karten, gegeben. Zudem soll es zu Unklarheiten auf dem Spielberichtsbogen gekommen sein. So soll dort der Name eines Spielers gefehlt haben, der auf dem Platz stand. Offenbar gab es bei einigen dieser Fälle unklare Angaben und Aussagen, sodass das Sportgericht zu diesen Vorfällen noch weitere Angaben und Aussagen einholen will.