Nations League

Rangnick siegt bei Debüt mit Österreich

Osijek (dpa) - Ralf Rangnick ist mit einem Sieg in seinen neuen Job als Fußball-Nationaltrainer Österreichs gestartet.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 03. Juni 2022 | 23:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
Feierte bei seinem Debüt als Österreich-Coach einen Sieg: Ralf Rangnick. Foto: Darko Bandic/AP/dpa
  • Von Cellesche Zeitung
  • 03. Juni 2022 | 23:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Stade.

Die ÖFB-Auswahl setzte sich beim Debüt des deutschen Coaches zum Auftakt der Nations League mit 3:0 (1:0) gegen Vizeweltmeister Kroatien durch.

Ex-Bundesligaprofi Marko Arnautovic (41. Minute), Michael Gregoritsch vom FC Augsburg (54.) und Marcel Sabitzer vom FC Bayern München (57.) trafen in Osijek für die klar überlegenen Gäste.

Nach der verpassten Qualifikation für die WM Ende des Jahres in Katar unter Franco Foda soll der 63-jährige Rangnick Österreich in eine erfolgreiche Zukunft führen. Gleich zu Beginn warten auf den ehemaligen Coach der TSG 1899 Hoffenheim und von RB Leipzig weitere harte Prüfungen. Es folgen Spiele gegen Dänemark, Weltmeister Frankreich und zum Abschluss des Nations-League-Blocks noch einmal in Dänemark.

Dänemark schlägt Frankreich

Überraschend siegten die Dänen in Gruppe eins mit 2:1 (0:0) gegen Frankreich. Der Weltmeister musste in Paris auf Trainer Didier Deschamps verzichten, der nach dem Tod seines Vaters abgereist war. Nur eine knappe Woche nach dem Champions-League-Sieg mit Real Madrid kehrte dafür Stürmerstar Karim Benzema ins Stade de France zurück und sorgte in der 51. Minute für die Führung. Andreas Cornelius (68./88.) drehte die Begegnung mit einem Doppelpack aber spät noch.

Keine Mühe hatten die Niederlande beim 4:1 (1:0) gegen Belgien in Gruppe vier. In Brüssel trafen Steven Bergwijn (40.), Memphis Depay (51./65.) und Denzel Dumfries (61.) gegen die schwachen Belgier, bei denen die Abwehr um Dedryck Boyata von Hertha BSC in den entscheidenden Situationen völlig überfordert wirkte. Zudem musste Stürmer Romelu Lukaku früh verletzt ausgewechselt werden. Nach einem Laufduell blieb er zunächst liegen und fasste sich ans Sprunggelenk. Der Anschlusstreffer von Michy Batshuayi (90.+3) kam zu spät.

© dpa-infocom, dpa:220603-99-543153/2

Von